Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bürger geben Fingerabdrücke ab

Haltern Ab 1. November stellt auch das Bürgerbüro in Haltern den neuen Biometrischen Pass aus. Dieser enthält dann nicht nur einen Chip mit einem digitalen Foto, auf dem die Gesichtsmerkmale des Passinhabers zu erkennen sind. Integriert werden auch zwei Fingerabdrücke, später kann ein Scan der Iris hinzukommen.

Die zunächst notwendige technische Ausrüstung, ein Fingerprint-Gerät, ist bereits eingetroffen. Dies bestätigte Ordnungsamtsleiter Ulf Högger. Bis zur Aushändigung des Passes werden die Daten des Inhabers bei der Stadt gespeichert, danach erfolgt die automatische Löschung. Auch in eine Zentraldatei sollen sie nicht verschoben werden, sondern ausschließlich auf dem Chip des Passinhabers aufbewahrt werden. Datenschützer befürchten dennoch, dass ein Schutz vor Manipulationen, zum Beispiel einem heimlichen Auslesen der Daten, nicht gewährleistet ist. Sie kritisieren die übereilte Einführung des neuen Passes.

Bis 2008 sollen die Grenzkontrollpunkte mit Lesegeräten ausgestattet werden, die den Abgleich der biometrischen Daten ermöglichen. Mit Hilfe der digitalen Datenerfassung erhofft man sich eine verlässliche Identifizierung für Deutschland und Europa. Mit einem neuen Pass können Bundesbürger künftig auch ohne Visum in die USA reisen. Wegen des technischen Aufwands für den zehn Jahre gültigen neuen Ausweis kostet dieser 59 Euro. Kinder und Jugendliche zahlen 37,50 Euro, müssen aber alle fünf Jahre einen Pass beantragen. siwi

Anzeige
Anzeige