Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Halterner Spargel ist da

„Das gibt eine Top-Qualität dieses Jahr“

HALTERN Bei den hohen Temperaturen sprießt der Spargel jetzt im Akkord. Vor dem Verkauf muss er aber noch mehrere Arbeitsstufen durchlaufen.

„Das gibt eine Top-Qualität dieses Jahr“

Philipp Sebbel präsentiert den frischen Spargel der Saison 2018 Foto: Jürgen Wolter

„Das gibt eine Top-Qualität dieses Jahr“, sagt Josef Sträter. Ab dem kommenden Samstag verkauft er in seinem Hofladen in Sythen den frischen Spargel, Jahrgang 2018. Auf dem Spargel- und Obsthof Sebbel ist das königliche Gemüse bereits jetzt erhältlich.

„Wir liegen in diesem Jahr genau im Zeitplan“

„Wir liegen in diesem Jahr genau im Zeitplan.“ Darin sind sich Josef Sträter und Philipp Sebbel einig. „Die Temperaturen passen, es wird jetzt so warm, dass der Spargel richtig schießt und sich die Erträge steigern.“

Die ersten Kilo hat auch Josef Sträter schon gestochen, die größeren Mengen für den Verkauf werden in dieser Woche geerntet. Auf dem Hof Sebbel hat mit dem Spargel die Frischesaison 2018 begonnen. Der Spargel wird von Mitte April bis Ende Juli angeboten. Als Nächstes folgen die Erdbeeren, deren Ernte und Verkauf Anfang Mai beginnt. Die weiteren Beerensorten reifen in den Sommermonaten, mit Äpfeln und Kürbissen klingt dann die Saison aus.

Der Spargel lässt in Haltern auf sich warten

Die kalten Temperaturen setzen der Ernte zu

Haltern Wenig Sonne und kalte Temperaturen: Der Beginn der Spargelsaison in Haltern verzögert sich. Ein Halterner Spargelbauer gibt trotzdem eine vorsichtige Prognose für den Start der Spargelzeit ab.mehr...

„Keines unserer Felder ist mehr als drei Kilometer entfernt“

Der Spargel, das königliche Gemüse, wird ortsnah geerntet, sortiert und verpackt. „Keines unserer Felder ist mehr als drei Kilometer von der Aufbereitungshalle entfernt, weswegen unser Spargel vom Feld bis zum Kühllager nur wenige Minuten transportiert werden muss“, so Philipp Sebbel.

Unmittelbar nach der Anlieferung auf dem Hof kommt der Spargel in ein Eiswasserbad, was ihn vor unschönen violetten Verfärbungen bewahrt und die Kerntemperatur auf etwa zwei Grad Celsius herunter gekühlt. Dies dient dem Erhalt der Frische.

Im vergangenen Jahr hatte die Spargelsaison rund zwei Wochen früher begonnen, da es im Frühjahr sehr früh warme Temperaturen gab. „In diesem Jahr liegen wir genau richtig“, sagt Josef Sträter. Mit Folien sorgen die Spargelbauern dafür, dass das beliebte Gemüse genug Wärme bekommt und austreibt.

Anzeige
Anzeige