Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

21. Handwerkerleistungsschau in der Halterner Seestadthalle

Das hatte die Messe dem Handwerkerherz zu bieten

Haltern Ob Blumen für den Garten, sicherere Fenster oder neue Farbe für das Wohnzimmer. Das alles gab es am Wochenende bei der 21. Handwerkerleistungsschau in und an der Seestadthalle zu sehen.

Das hatte die Messe dem Handwerkerherz zu bieten

Zahlreiche Halterner und Besucher aus den Nachbarorten hat es am Wochenende zur 21. Handwerkerleistungsmesse in und an die Seestadthalle gezogen. Hauseigentümer konnten sich hier informieren, wie sie ihr Eigenheim auf den neuesten Stand bringen können Foto: Eva-Maria Spiller

Ein neuer Anstrich für das Wohnzimmer, neue Fliesen für das Bad oder gleich ein neues Steinbeet für den Garten: Am Samstag und Sonntag lockte die 21. Handwerkerleistungsschau zahlreiche Halterner und Besucher aus den Nachbarorten in und an die Seestadthalle. Stand an Stand reihten sich zu den Themen Bauen, Wohnen, Sanieren, Sicherheit, Energie und Immobilien aneinander. Das weiße Zelt vor der Seestadthalle widmete sich thematisch dem Garten- und Landschaftsbereich. Im Inneren der Seestadthalle waren vor allem Baustoffe, regenerative Energien, aber auch Angebote rund um den Hausputz zu finden.

Vor allem der Bereich Sanitär und Heizung war gefragt

Einen klaren Trend oder Innovationen gebe es in diesem Jahr nicht, sagte Messeveranstalter Rainer Zinke. „Dafür sind die Entwicklungen zu fließend zwischen den Jahren.“ Vor allem aber auf den Bereich Sanitär und Heizung seien die Messebesucher merklich zugeströmt, sagte Zinke. „Der Bereich Sanitär und Heizung ist nach wie vor gefragt. Die Besucher haben Schlangen gebildet, um mit den Firmen ins Gespräch zu kommen“, sagt Zinke. Er weiß: „In den Heizungsanlagen liegt wirklich Geld drin.“ Und mit der richtigen Anlage ließe sich eben sparen.

Hermann Koch aus Haltern war genau deswegen auf der Messe: „Wir sind auf der Suche nach einer neuen Heizung.“ Nach 30 Jahren sei das in dem Altbau seiner Familie nötig. Weniger gefragt sei heute der Ausbau von Photovoltaik-Anlagen, sagte Zinke: „Der Grund liegt in der fehlenden öffentlichen Förderung.“ Viel interessanter als das Einspeisen von Strom seien daher heute Speicherelemente, mit denen möglichst viel Strom für den Eigenbedarf gesammelt werden kann. „So können sich die Leute den Strom nehmen, wenn sie ihn brauchen.“

Im Bereich Sicherheit gruppierten sich 15 Firmen gemeinsam mit der Polizei zur Schutzgemeinschaft „Netzwerk Zuhause sicher“. Ein Bereich, der laut Zinke nach wie vor gefragt ist. „Das liegt an dem hohen Sicherheitsempfinden der Bürger“, sagt Polizist Michael Kock. Auch, wenn die Einbruchszahlen zurückgegangen seien. Wichtig sei vor allem, bei alten Fenstern und Türen im Erdgeschoss und im Keller nachzurüsten. „Aber auch Balkone und Vordächer müssen entsprechend gesichert sein.“

Einige Besucher betraten die Messehalle mit klaren Zielen. Wie Carsten Winkelhagen aus Marl. Er war am Sonntag angereist, um das neue Haus seiner Familie mit Insektenschutzvorrichtungen auszustatten. „Das fehlt uns noch.“ Andere Besucher kamen einfach, um ein wenig Messeluft zu schnuppern. Wie Mechthild Koop aus Haltern, die sich bei Vertretern für Insektenschutz und Staubsauger informierte.

Große Erwartungen an Umbau des Seestadthallen-Parkplatzes

Im kommenden Jahr findet die 22. Handwerkerleistungsschau am 9. und 10. März (Samstag und Sonntag) in der Seestadthalle statt. Dann hofft Zinke, dass der umgebaute Vorplatz mehr Raum für zusätzliche Aussteller bietet. Am liebsten im Bereich Garten- und Landschaftsbau, sagt Zinke: „Damit wir das Thema Frühling weiter vorantreiben können.“ Dann könnten sich Besucher auf amerikanisches Barbecue mit Smokern und einen größeren Bereich für Gartenmöbel freuen.

Anzeige
Anzeige