Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Für Ludger Zander geht ein beruflicher Traum in Erfüllung

Anzeige

Haltern Das halbe Jahr Probezeit hat Ludger Zander ohne Schwierigkeiten überstanden: Seit dem 1. August ist der 50-jährige Dorstener offiziell neuer Konrektor der Hauptschule (bald: Joseph-Hennewig-Schule).

Für Zander geht damit ein beruflicher Traum in Erfüllung. "Als meine Vorgängerin Karin Lorra-Giese vor einem Jahr verabschiedet wurde, habe ich bereits mit der Stelle geliebäugelt", erzählt der Lehrer für Sport und Geschichte. "Aber zu diesem Zeitpunkt war ich persönlich noch nicht so weit."

Richtige Entscheidung

Vorerst blieb die Stelle unbesetzt - Zeit genug für Zander, um reiflich zu überlegen, ob er sich von der Matthäus-Hauptschule in Wulfen wegbewerben sollte, wo er zehn Jahre lang unterrichtete. "Ich habe auf jeden Fall die richtige Entscheidung getroffen", sagt er im Nachhinein. Mit den Schülern und dem Kollegium komme er hervorragend aus. Seine jetzige Chefin, Dagmar Perret, kennt Zander noch aus Wulfen: "Bevor sie zum Schuljahr 2000 nach Haltern gegangen ist, waren wir dort drei Jahre lang Kollegen." 21 Stunden unterrichtet der neue Konrektor pro Woche. Zu seinen organisatorischen Aufgaben zählt unter anderem die Erstellung der Stunden- und Vertretungspläne.

Als passionierter Leichtathlet will sich Zander auch im außerschulischen Bereich engagieren. "In sportlicher Hinsicht gibt es in Haltern schon eine ganze Menge, wie zum Beispiel den Tag des Schulsports oder den Schultriathlon, für deren Organisation ich meine Hilfe gerne anbiete." Außerdem träumt er davon, an der Hauptschule "ein Volleyball- oder Basketballteam zu gründen". wal

Anzeige
Anzeige