Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hoher Blutdruck birgt Gefahr

Haltern 150 000 Menschen sterben jedes Jahr in Deutschland an den Folgen des Herzinfarktes. Viele könnten gerettet werden, wenn die Symptome vom Patienten und den Personen in der Umgebung richtig gedeutet und der Notarzt ohne Zeitverzug alarmiert würden. Daher widmet sich die "Halterner Herzwoche" nun zum 6. Mal in Folge dieser wichtigen Aufgabe, über Symptome und über die Behandlung von Herzerkrankungen zu informieren und nicht zuletzt über vorbeugende Maßnahmen aufzuklären. So kann das persönliche Risiko einer Herzerkrankung deutlich gesenkt werden.

Eine zentrale Bedeutung kommt dem hohen Blutdruck als Risikofaktor für Herzinfarkte, Schlaganfälle und weitere gravierende Krankheiten zu. Daher wird die Behandlung dieser außerordentlich häufigen Erkrankung ein Schwerpunkt der diesjährigen Herzwoche bilden mit einer eigene Veranstaltung am Samstag, 10. November, von 9 bis 12 Uhr im Franziskushaus. Dr. Ramon Martinez informiert.

Beginn der Halterner Herzwoche ist am Montag, 5. November. Von 19.30 bis 20.30 Uhr erläutert Dr. Rolf-Dieter Beythien im Alten Rathaus über "Moderne Behandlungsmethoden des Schlaganfalls". Am Donnerstag, 8. November, geht es im Vortrag von Dr. Ramon Martinez von 19.30 bis 20.30 Uhr um "Fortschritte in der Behandlung von Herzerkrankungen".

Anzeige
Anzeige