Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kinder mögen nicht nur Süßes

Hamm-Bossendorf "Es ist schon erschreckend, was den Kindern manchmal zum Frühstück mitgegeben wird."

Kindergartenleiterin Elisabeth Bevermann und ihre Kolleginnen sind oft wenig entzückt, wenn sie sehen, was ihre Schützlinge aus den Butterbrotdosen holen: Nicht selten sind fertig abgepackte Schoko-Brötchen, süße Cerealien-Mischungen oder Schokoriegel dabei. Aus Sicht der Kindergärtnerinnen nicht die richtige Ernährung für Kinder. Das sieht auch Dorothe Schanze (Foto), Ernährungsberaterin beim Arbeitskreis Zahngesundheit so.

Sie erläuterte den Kindergarteneltern am Donnerstag, wie gesunde Ernährung aussehen sollte: "Natürlich darf es auch mal ein Marmeladen- oder Honigbrötchen sein, aber eben nicht an 365 Tagen im Jahr." Vielmehr rät sie den Eltern zu abwechslungsreicher Kost. Wurst oder Käse auf dem Vollkornbrot, dazu ein paar Scheiben Gurke, Tomate oder Obst. Das sollte nett angerichtet sein, damit die Kinder Spaß daran haben, es zu essen.

Und Kinder essen oft mehr Dinge als Eltern glauben. Diese Erfahrung hat Elisabeth Bevermann gemacht: "Ich habe noch nicht erlebt, dass die Kinder bei uns im Kindergarten etwas nicht essen, das sie selbst gemacht haben. Viele Mütter sind dann oft erstaunt." Ihr Tipp an alle Eltern: Kinder mit in die Zubereitung der Mahlzeiten einbeziehen. Außerdem ist ihrer Meinung nach Gesundes einfach herzustellen und nicht teurer als fertig Gekauftes aus dem Supermarkt. Eine Einstellung, die auch Ernährungsberaterin Dorothee Schanze vertritt. Sie erinnerte außerdem an die Vorbildfunktion, die Eltern haben. Wer selbst kaum Obst und Gemüse esse, könne dies auch von seinen Kindern nicht erwarten. Hier gelte es, das eigene Verhalten zu beobachten.

Übrigens: Süße, bunte Getränke zum Frühstück sind im Kindergarten längst out. Gemeinsam mit den Eltern wurde entschieden, dass die Kinder nur Wasser, ungesüßten Tee, Milch oder Kakao erhalten. Und siehe da: Alle sind zufrieden. hei

Anzeige
Anzeige