Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Luxus auf dem Teller

Haltern Eine gute und eine schlechte Nachricht für Feinschmecker. Die gute zuerst: Vom 24. bis 26. August können sie wieder nach Herzenslust auf dem Marktplatz schlemmen.

Anzeige

Das muss dann aber für zwei Jahre reichen, und das ist die schlechte Nachricht. 2008 wird der Tisch auf dem Marktplatz nicht gedeckt. Die beteiligten Gastronomiebetriebe haben sich mehrheitlich entschieden, im kommenden Jahr eine Pause zu machen. Ob dies der dauerhafte Einstieg in einen zweijährigen Rhythmus ist, steht noch nicht fest.

Wenn man nicht wüsste, dass sich die Köche für "Haltern bittet zu Tisch" immer besonders ins Zeug legen, könnte man denken, das Angebot sei in diesem Jahr besonders schmackhaft, um die Gäste über die Pause hinweg zu trösten. Die Speisekarte ist so abwechslungsreich und vielfältig, dass die Wahl schwer fallen wird: Krustenbraten vom Spanferkel mit frischen Pfifferlingen aus Peters Bauernstube oder lieber ein Schweinelendchen mit geräuchertem Lachs an Käsesauce aus der Lindenstube? Eine geschmorte Haxe vom Wildschwein mit Semmelkloß hat der Jägerhof auf der Karte und das Restaurant Himmelmann lockt mit einem Cappuccino vom Kräutersaitling mit Rosmarinschaum.

Pfeiffers Sythener Flora serviert zur geschmorten Lammkeule zarte grüne Bohnen und in den Ratsstuben gibt es die Gambas in pikantem Chili-Öl auf Spaghetti.

Fehlt noch ein Blick auf die Karte des Hauses Teltrop, wo die Bratwurst vom Lippramsdorfer Heidelamm ins Auge sticht.

Überraschung

Das ist schon Luxus genug, sollte man denken, aber für den Freitagabend hat sich jeder Koch noch eine besonders luxuriöse bis dekadente Überraschung einfallen lassen. So soll eine kulinarische Brücke zum Römermuseum geschlagen werden, wo ab 16. August die Ausstellung "Luxus und Dekadenz. Römisches Leben am Golf von Neapel" zu sehen ist.

Dazu passt auch die Musik am Freitagabend auf dem Markt. Es spielt "Estate Romana" - römischer Sommer. Hoffentlich hält sich das Wetter dran. Thomas Liedtke

Der Samstagabend bietet wieder die Gelegenheit zum Shoppen und Genießen. "Ab 18 Uhr bis dunkel" lautet das Motto der Kaufleute in der Innenstadt.

Anzeige
Anzeige