Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Martin-Luther-Schüler erforschen, warum Brause sprudelt

Projektwoche

HALTERN In der Martin-Luther-Schule erleben die Schüler die kleinen Wunder in Alltagsdingen auf sinnliche und spielerische Weise. Im Rahmen der Projektwoche entdecken sie ihre Umwelt und naturwissenschaftliche Phänomene.

von Von Elke Rüdiger

, 21.04.2010
Martin-Luther-Schüler erforschen, warum Brause sprudelt

Zu zweit führen die Kinder die Versuche durch, dann vergleichen sie die Ergebnisse mit dem anderen Paar am Tisch.

Mancher Erwachsener denkt an chemische Formeln, Fleißarbeit im Formeln lernen, Kolben und großartigen Versuchen. Was manchem Großen noch nach vielen Jahren eine Gänsehaut verschafft, begeistert heute die Kleinen. Keine Frage ist dumm, nur die Leute, die keine Antwort finden. Die Grundschüler gehen allem nach, wie es ist und warum es gerade so ist. Eine Woche lang arbeiten die Kinder täglich zwei Schulstunden ihren Stundenplan ab, dann steigen sie in die Projektwoche "Wir experimentieren" ein. Sie erforschen täglich ein anderes Thema: Die Jüngeren spüren nach, was Magnete alles können, experimentieren mit Luftballons und "dicker Luft" für Flugobjekte, sie bringen Luft zum Schwingen.  Antrieb und Bewegung Die Älteren arbeiten rund um Brücken, Wasser, Mischen, Filtern, Lösen, beschäftigen sich mit Antrieb und Bewegung. Sie klären das Geheimnis, was Brause sprudeln lässt...

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden