Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger

Anzeige

Haltern Bisher mussten sich Radfahrer in Haltern an der Recklinghäuser Straße verkehrstechnisch mit der zweitbesten Lösung zufrieden geben, denn es gab ab Lorenkamp stadtauswärts nur einen Radweg für beide Richtungen.

Der Bauausschuss stellte am Dienstag einstimmig die Weichen für Radfahrstreifen auf beiden Seiten der Straße. Alle Fraktionen gehen davon aus, dass diese Maßnahme zu mehr Sicherheit besonders für die Radfahrer und Fußgänger in diesem Bereich führt.

"Es handelt sich um eine Entschärfung der vorhandenen Situation", erläuterte Tiefbauamtsleiter Ludwig Klose die Planungen. Künftig werden die Radfahrer über einen rot markierten Streifen geführt, der sich auch an Straßeneinmündungen und Unternehmensausfahrten (Tankstellen) fortsetzt. Stadtauswärts reicht dieser bis zur Kreuzung in Hamm-Bossendorf, wo der Weg nahtlos nach rechts in die Marler Straße führt oder links in Richtung Flaesheimer Straße der Ampelübergang genutzt werden soll. Stadteinwärts erfolgt die Querung der Recklinghäuser Straße an der Ampelanlage im Bereich Glashütte.

"Wieder ein kleiner Teil der Stadt Haltern, der fahrradfreundlich ausgebaut wird", freute sich Bernd Schulte für die CDU-Fraktion. Arnold Huesmann merkte für die SPD-Fraktion an, dass die Verbindung auch als Schulweg dient, und es deshalb umso erfreulicher ist, dass es mehr Sicherheit geben soll.

Marlies Wesseler kritisierte für das Bündnis 90/Die Grünen zwar die aus ihrer Sicht fehlende Linksabbiegespur für Radfahrer an der Hamm-Bossendorfer Kreuzung. Insgesamt aber begrüßte auch ihre Fraktion den geplanten Ausbau des Radwegenetzes. siwi

Stellungnahme Seite 2

Anzeige
Anzeige