Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mit vollen Magen nicht schwimmen!

DLRG startet Kindergarten-Projekt

Haltern Robbe «Nobbi» weiß gar nichts. Er darf nicht mit vollem Bauch ins Wasser. Und bei Gewitter muss er das Nass verlassen. Gut, dass es Rudi gibt, der Nobbi alles ganz genau erklären kann... Nobbi und Rudi sind Handpuppen, mit denen die beiden Kindergarten-Teamer der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) Andrea Böhm und Regina Huesmann Jungen und Mädchen im letzten Jahr vor der Grundschule nahe bringen, welche Gefahren im Wasser lauern können. Sie vermitteln Baderegeln und das richtige Verhalten im und am Wasser. Sie wollen auch das Interesse am Schwimmen wecken. Im April haben Böhm und Huesmann bei einem Lehrgang in Unna-Massen die notwendige Qualifikation für die Arbeit mit den Kindergärten erworben. «Die Altersstufe der bis Fünfjährigen ist am häufigsten vom Tod durch Ertrinken betroffen», erläutert Andrea Böhm. Im letzten Jahr seien bundesweit 606 Menschen ertrunken, davon zehn Prozent Jungen und Mädchen im Kindergartenalter. Für das Projekt wurde eigens eine CD mit dem «Baderegeln-Lied» produziert. In der einer Bewegungsgeschichte erleben die Jungen und Mädchen einen Besuch im Strandbad, im Schwungtuch den Umgang mit Rettungsgeräten. Baderegeln werden gemeinsam erforscht, am Ende erklärt «Rudi» Nobbi die Baderegeln. Das Projekt, offiziell heißt es «DLRG-Kindergartentag» startet jetzt in Haltern, aber das Feedback aus anderen DLRG-Ortsgruppen sei positiv, betont Regina Huesmann. big Kindergärten können sich informieren: Tel. 16 92 14, E-Mai: Andrea.Boehm@DLRG-Haltern.de, www.DLRG-Haltern.de

Anzeige
Anzeige