Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schmökern in der Bücherei

Hullern Die Pausenglocke klingt noch nach, da stürzen die Mädchen und Jungen schon über den Flur zum Medienraum: Seit einer Woche ist dort ihre eigene Schülerbücherei untergebracht.

Die neue Einrichtung findet bei den Kindern großen Anklang. Die Ausleihe soll immer mittwochs in der ersten großen Pause sein, wenn aber der Andrang weiter anhält, wird sich die Bücherei-Crew über erweiterte Öffnungszeiten Gedanken machen müssen.

Alena und Sophia sichern sich die gemütliche rote Leseecke, um schon mal zu schmökern. Fabian stellt sich zur Ausleihe an. "Du musst die gelesenen Bücher auch wieder zurückbringen", mahnt Gaby Daszkowski. "Aber Du passt ja auch gut drauf auf", lenkt sie ein, und Fabian zieht glücklich mit "Das Rätsel des Feuers" ab.

In der Bücherei herrscht buntes Treiben: 15 Leseratten reihen sich in die Schlange zur Ausleihe, zehn Kinder drängen sich an den Regalen, sortieren gelesenen Stoff alphabetisch zurück und suchen neue Lektüre: Sophia und Alena lieben Geschichten mit Pferden, Tim interessieren neben Fußball Tiersachbücher, Vivian liebt Hunde, und Sarah entscheidet sich für "Die Olchis sind da". Zu den Rennern bei den Mädchen zählen die "Hexe Lili"-Bücher, während es die Jungen phantasievoll und abenteuerlich mögen. Kein Problem, jeder junge Leser findet etwas nach seinem Geschmack.

500 Bücher stehen in den Regalen, in mühevoller Arbeit von Christine Linnemann katalogisiert, mit Rückgabezetteln versehen und farblich gekennzeichnet. Abenteuer, Freunde, Grusel und Gespenster, Erstes Lesen und Tiere sowie viele Sachbücher. Die alphabetische Reihenfolge erleichtert den Kindern, die Bücher wieder richtig einzusortieren. Der Andrang in der Bücherei ist so groß, dass die ehrenamtlichen Helferinnen um Christine Linnemann die Arbeit nicht so schnell bewältigen können, wie die Kinder Nachschub fordern. Zwei Mütter, Gaby Daszkowski und Ute Devender, füllen die Ausleih-Karten aus, bringen nach der Pause die Bücherei wieder auf Vordermann. "Wir suchen Verstärkung", bittet Christine Linnemann interessierte Mütter und Väter, sich bei ihr zu melden (Tel. 73 63). Elke Rüdiger

Anzeige
Anzeige