Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Sonne strahlte zum Ausstand der "Chefköchin"

Anzeige

Haltern Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Monika Plum beherzigt diesen Ratschlag. Nach der 16. Auflage von "Haltern bittet zu Tisch" am Wochenende legt sie die Organisation in andere Hände. Der Entschluss stand schon vorher fest, aber der tolle Erfolg mildert ein wenig den Abschiedsschmerz. "Ich bin froh, dass zu meinem Ausstand die Sonne lachte", sagte Monika Plum am gestrigen Sonntag. Ihr Dank galt der ganzen Mannschaft vom Spitzenkoch bis zur Spülhilfe. Nur durch ihren Einsatz sei es möglich gewesen, Haltern bittet zu Tisch zu einem Markenzeichen für herausragendes Essen und guten Service zu machen.

Die Gäste hat niemand gezählt, aber vermutlich haben noch nie so viele die Speisen der sieben Betriebe auf dem Marktplatz genossen. In das vielstimmige Lob mischte sich nur ganz vereinzelt Kritik. So wurde Monika Plum mit der Frage konfrontiert, warum die Gerichte nicht am Tisch serviert werden. "Das ist bei einer solchen Freiluftveranstaltung einfach nicht möglich", bittet Monika Plum um Verständnis. "Wir haben schon weitaus mehr Servicekräfte im Einsatz als bei vergleichbaren Veranstaltungen.

Pause bis 2009

Mit Sorge haben viele Feinschmecker in unserer Zeitung gelesen, dass es 2008 kein "Haltern bittet zu Tisch" geben wird. "Viele Gäste haben mir gesagt, wie schade sie es fänden, wenn unser Fest nur alle zwei Jahre stattfinden würde", berichtete Monika Plum. Sie wird dies an die beteiligten Gastronomen weitergeben. Die müssen dann entscheiden. Fest steht bisher nur, dass Haltern erst 2009 wieder zu Tisch bitten wird. Wie es danach weitergehen wird, ist offen. thl

Anzeige
Anzeige