Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Stadt verschickt weitere Fragebögen

Anzeige

Haltern Wie berichtet wird die Abwassergebühr zum 1. Januar 2008 umgestellt und neu berechnet: Künftig wird die Gebühr nicht mehr nur nach der Menge des Frischwasserbezugs errechnet, sondern getrennt nach Schmutz- und Niederschlagswasser.

Die Niederschlagswassergebühr wird auf Basis der bebauten und versiegelten Grundstücksflächen erhoben, von denen Regenwasser in die öffentliche Kanalisation eingeleitet wird. Darum ist die Größe dieser Flächen für jeden Grundstückseigentümer individuell zu ermitteln. Das geschieht mit Hilfe aktueller Luftbilder.

Nachdem Hullern die Pilotfunktion erfüllte, wird der Eigenbetrieb Stadtentwässerung am 16. und 17. August weitere Selbstauskunftsbögen verschicken, und zwar in Sythen, Flaesheim, Bossendorf und Lavesum. Die restlichen Ortsteile folgen. Während des Selbstauskunftsverfahrens richtet die Verwaltung eine Beratungsstelle ein. www.haltern-am-see.de

Anzeige
Anzeige