Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Stilles Örtchen" reinigt sich selbst

Haltern Wer häufiger den Münsteraner Bahnhof passiert, hat das neue Modell der Halterner Toilettenanlage vielleicht schon kennen gelernt: Bei Rot ist das stille Örtchen belegt. Blau zeigt den Reinigungsvorgang an und Grün bedeutet natürlich "Bitte eintreten".

Im Bauausschuss wurde am Dienstag die Funktionsweise der halbautomatischen Anlage vorgestellt, die in Haltern an der Kirchstraße, der Wegeverbindung zwischen Markt, Marienhof und Lippstraße errichtet werden soll.

Nach mehr als 60 Jahren hat die öffentliche Toilette am Markt damit ausgedient. Letztmalig war dieser Standort 1986/87 saniert worden. Der Zustand lässt nun erneut mehr als zu wünschen übrig. Wirtschaftlich aber wäre eine Grundsanierung auf diesem städtischen Filetstück nicht. Baudezernent Wolfgang Kiski teilte denn auch dem Ausschuss mit, dass die Stadt bereits vielversprechende Verkaufsgespräche mit den beiden Nachbarn des Grundstücks, Bröckmann und Buttgereit, aufgenommen habe.

Die neue Toilette an der Kirchstraße ist als Modulsystem geplant, das aus einem Bereich für Herren und Damen (beziehungsweise Behinderte) mit dazwischen liegendem Technikraum besteht. Die Reinigung von Schüsseln und Waschbecken erfolgt nach jedem Toilettengang automatisch. Nur für den Fußboden und die Wände muss eine Putzkraft beschäftigt werden. siwi

Anzeige
Anzeige