Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Trio "Arpa Latina" spielt gegen Armut auf

Haltern 18 Stunden ihres Tages verbringen manche paraguayischen Kinder damit, auf der Straße zu hocken und zu betteln, inmitten von Autoabgasen, Moskitos und brütender Hitze. "Es ist ein schlimmes, rechtloses Dahinvegetieren", sagt Christian Overmann. Verbitterung spiegelt sich dabei in seinen Augen wider. Wenn der Sozialarbeiter von Lateinamerika berichtet, erkennt man an der Bildhaftigkeit seiner Erzählungen, dass er selbst schon oft dort war.

Lebensfreude

Wenn er dann aber mit seinen beiden Bandkollegen von "Arpa Latina" die Instrumente erklingen lässt, ist von der Verbitterung nichts zu spüren. Stattdessen pure, ungehemmte Lebensfreude. Trommel, Gitarre und Harfe brachten am Mittwochabend einen Hauch des fernen Kontinents ins IGBCE-Bildungszentrum. Romer Avenda?o gelang es, in seinem Gesang die lateinamerikanische Leidenschaft zu entfachen. Später unterstützte auch Sängerin Cocky Walter das Trio. Das Publikum bekam einen ansprechenden Mix zu hören - von den Gipsy Kings bis hin zu kubanischen Musikern. Zarte Liebespoesie reihte sich an flammendes Temperament.

Der gesamte Abend stand im Zeichen der Wohltätigkeit. Die Gäste machten ausgiebigen Gebrauch von dem reichen Büfett und dem Angebot an fruchtigen Cocktails. Zum siebten Mal sammelte "Arpa Latina" auf diesem Wege gemeinsam mit dem IGBCE-Bildungszentrum Geld für Südamerika. Erstmalig geht der Erlös diesmal an den Verein "Siedlungs- und Armenhilfe in Paraguay".

Overmanns Ehefrau, eine gebürtige Paraguayerin, hat den Verein gegründet. In Kooperation mit dem Entwicklungshilfe-Partner "Fundacion Kóebota" konzentriert sich dessen Arbeit auf mehrere soziale Brennpunkte. Dazu zählt ein Hafenviertel, in dem 1000 Familien ohne Kanalisation in Baracken leben. Vorantreiben der Alphabetisierung oder Bekämpfung von Kinderarbeit sind Ziele des Vereins.

Auch Einzelschicksale stehen im Fokus, beispielsweise das eines behinderten Mädchens, das von seiner Großmutter gepflegt wird, weil alle anderen Familienmitglieder auf der Suche nach Arbeit verschollen sind.

Bei seinen alljährlichen Lateinamerika-Reisen überprüft Overmann, ob das Geld in vollem Umfang ankommt, wo es benötigt wird. ls

Spendenkonto des Vereins: Konto-Nr.: 439 885, BLZ: 400 501 50 (Sparkasse Münsterland Ost)

Anzeige
Anzeige