Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

WMTV zeigt "Das Haus an der Hülshoff-Allee"

Anzeige

Haltern "Das Haus an der Hülshoff-Allee" lautet der Titel einer "Soap", die demnächst bei WMTV läuft. Die achtteilige Serie wird jeweils samstags um 17.30 Uhr ausgestrahlt (Wiederholung sonntags).

Die "Soap" wurde von Jugendlichen aus Dülmen, Haltern und Olfen erstellt. Aus Haltern beteiligten sich Jugendliche, die im Jugendbereich des Trigon aktiv sind. Sie wurden von Peter Dornbach und Andre Haggeney begleitet. Bei der "Soap" handelt sich um ein Medienprojekt der Volkshochschule Dülmen/Haltern/Havixbeck, Projektleiter war Hans Deckenhoff von der VHS, der auch für den Bildschnitt verantwortlich ist.

Für das Projekt gab es im Rahmen von EuregioNETmedial eine Förderung durch die Landesanstalt für Medien. Rund anderthalb Jahre wurde an der "Soap" mit professioneller Technik gearbeitet.

Nach dem großen Erfolg des Kino-Filmprojektes "Forbidden facts" im Jahr 2005 planten die Verantwortlichen eine "Soap" mit dem Arbeitstitel "Das Haus an der Hülshoff-Allee". Darin werden die Themen Asyl, Migration, Integration, Rassismus und Drogen thematisiert.

Da es sich beim dem Haus an der Hülshoff-Allee um ein Haus aus den 50-er Jahren handeln sollte, entschied man sich die Dreharbeiten am DRK-Heim an der Recklinghäuser Straße durchzuführen. Die Möbel und Requisiten wurden von der Jugendwerkstatt des Caritasverbandes Haltern zur Verfügung gestellt.

Für die "Soap" komponierten die Jugendlichen außerdem das Lied "Zeig mir die Sonne". Die eingängige Melodie, so hofft das Soap-Team, könnte schon bald ein Hit werden.

Anzeige
Anzeige