Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

157 Spieler in 24 Geschäften der Innenstadt

Teilnehmerrekord beim sechsten Halterner Bürogolf

Die sechste Auflage des Halterner Bürogolfs am Freitagabend in der Innenstadt war ein Turnier der Superlative: Es gab noch nie so viele Teilnehmer, noch nie so viele Stationen und es war noch nie so warm. Hier finden Sie die besten Bilder des Abends.

HALTERN

von Jürgen Wolter

, 21.04.2018
157 Spieler in 24 Geschäften der Innenstadt

In der Stadbücherei versucht sich Jenny von den „Desparate Golfwifes“ an der Minibahn. Christina, Catherina, Dorothea, Nadine, Christiana und Flight Guide Gerd feuern an. © Foto: Jürgen Wolter

Mehrere Gründe also, warum nicht nur die Golfer, sondern auch die Organisatoren ins Schwitzen kamen: 157 Spieler waren angemeldet, sie spielten an 24 Stationen und es gab drei verschiedene Parcours. „Innerhalb weniger Stunden nach Öffnung der Anmeldelisten waren wir schon voll“, so Christoph Kleinefeld, Geschäftsführer der Halterner Werbegemeinschaft. „Wir müssen in der Tat darüber nachdenken, ob wir die Teilenehmerzahl in Zukunft stärker begrenzen.“

So herrschte diesmal drangvolle Enge in der Volksbank Haltern an der Merschstraße, in der die Teilnehmer von Torsten Dreps vom Bürogolfteam Münster eine Einweisung in den Spielablauf erhielten. Drei verschiedene Bälle standen zur Verfügung. Soft, mittel („nie schlecht und auch nie gut“) und hart („teuflisch schnell und unberechenbar“.)

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der sechste Halterner Bürogolf-Cup

21.04.2018
/
In der Stadbücherei versucht sich Jenny von den "Desparate Golfwifes" an der Minibahn. Christina, Catherina, Dorothea, Nadine, Christiana und Flight Guide Gerd feuern an.© Foto: Jürgen Wolter
Im Reisebüro Haöltern versucht sich Patrik Dvorak vom Team "Der harte Kern" an der Minibahn© Foto: Jürgen Wolter
Bei Optik und Schmuck Hüls ist das Team "Der harte Kern" im Einsatz© Foto: Jürgen Wolter
Da muss er durch: Heinz Michalski (r.) und Bernd Hinsenhofer vom Team "Fireball" nehmen im Alten Rathaus Maß© Foto: Jürgen Wolter
Auch "Würfel and Friends" gaben auf dem Markplatz ihr Bestes© Foto: Jürgen Wolter
Das offene Autofenster ist das Ziel. Tanja Geib vom Team "Ladys only" schaffte es.© Foto: Jürgen Wolter
In der Sakristrei von St. Sixtus wurde erst nach der Messe gegolft.© Foto: Jürgen Wolter
Manchmal musste auf engstem Raum gespielt werden© Foto: Jürgen Wolter
Tine vom Team Stadtsparkasse legte an der ertsen Station in der Galerie Augenblick schon gut vor.© Foto: Jürgen Wolter
Bei der Anmeldung wurde es voll in der Volksbank© Foto: Jürgen Wolter
Alle Hände voll zu tun: Christoph Klienefeld nahm die Anmeldungen entgegen.© Foto: Jürgen Wolter
"Für uns zählt nur der Sieg". Die Jungs von CC 17 (Bernd, Christian, Markus, Dominik und Tobias) gaben sich siegessicher© Foto: Jürgen Wolter
Vorfreude auf den Start: "Die Gehandicapten" Lea, Laura, Martha, Tessa und Lisa© Foto: Jürgen Wolter
Das Siegerfoto des sechsten Halterner Bürogolf-Turniers.© Werbegemeinschaft

Auf die Teilnehmer, die sich in Sechsergruppen (den Flights), begleitet von einem „Flight-Guide“, auf den Weg machten, warteten diesmal ungewöhnliche Stationen. Nicht nur Geschäfte und Büros öffneten ihre Türen, diesmal wurde auch im Alten Rathaus, in der Stadtbücherei und sogar in der Sakristei von St. Sixtus gegolft, dort allerdings erst nach Ende der Abendmesse.

Immer eine Herausforderung ist die Station vor dem Alten Rathaus: Hier hatten wieder drei Halterner Autohäuser Neuwagen aufgestellt, bei denen der Golfball im geöffneten Fenster landen muss. Dieser Ball ist natürlich besonders weich.

Jetzt lesen

Drinnen gab es diesmal ebenfalls eine knifflige Aufgabe zu lösen: Im Ausstellungsraum im Erdgeschoss galt es den Golfball zwischen den Beinen einer langen Stuhlreihe hindurch ins Loch zu spielen. Heinz Michalski vom Team „Fireball“ nahm ganz genau Maß, und schaffte es in zwei Schlägen (und somit zwei Schläge unter par, der Durchschnittsvorgabe).

Optimistisch waren die meisten Teams schon bei der Anmeldung: Die „Gehandicapten“ (ein Team Halterner Freundinnen) ebenso wie die Mannschaft von „CC 17“ (einem Knobelclub) „Wir haben schon einmal gewonnen, für uns zählt nur der Sieg“, waren die Jungs äußerst siegessicher.

In der Stadtbücherei versuchten sich die „Desparate Golfwifes“ an der kleinen Tischgolfanlage. Die Stimmung der Damen war deutlich besser, als es der Name vermuten ließ. Viele Gastgeber versorgten die Spieler mit Knabbereien, Gertränken und sogar mit Grillwurst. Genau das macht die tolle Atmosphäre des Bürogolf aus. Kein Wunder, dass die Veranstaltung immer beliebter wird. Und sie bewirkt Gutes: Aus dem Erlös gehen 4000 Euro an die Halterner Bürgerstiftung.

Den Sieg holte sich das Männer-Team der Volksbank Haltern. Die besten drei Spieler mussten ins Stechen. Maike Schrief gelang im Micro-Golf – einer 25 cm langen Golfbahn – ein „Hole in One“ und damit der Tagessieg, gefolgt von Christoph Sebbel und Heike Niehues.