Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Auf aktuellem Stand

Heek Nicht nur das bunte Treiben der Schlöffken-Feierlichkeiten prägte das Wochenende - auch informierte die KAB St. Josef wieder über aktuelle Entwicklungen in ihrer Reihe "Gemeinde aktuell".

Anzeige

Auf aktuellem Stand

<p>Aktuelles aus der Gemeinde stand im Saal "Zum alten Kaiser" wieder im Blickpunkt. Gausling</p>

Im gut gefüllten Saal "Zum alten Kaiser" begrüßte KAB-Vorsitzender Klaus Dertmann die Besucher, bevor Bürgermeister Dr. Kai Zwicker am Sonntagmorgen einen Rück- und Ausblick auf bedeutende kommunale Projekte gab.

Zunächst aber ging er auf die erfreuliche Haushaltsentwicklung in der Gemeinde ein, die finanzielle Spielräume auch für künftig anstehende Investitionen eröffne. Nach der Erweiterung des Gewerbeparks Heek-West stehen nun die Umgestaltungen der B 70-Ortsdurchfahrt sowie der Bereich am Gabelpunkt und "Up'n Hoff" ganz oben auf der Agenda. Diese Vorhaben nehmen in der Planung mittlerweile immer konkretere Formen an (Münsterland Zeitung berichtete ausführlich) und werden auch die öffentliche Diskussion noch einige Zeit bestimmen. Daneben stehen mit der Erneuerung und Unterhaltung schadhafter Wirtschaftswege für insgesamt mehr als 200 000 Euro erhebliche Tiefbaumaßnahmen an. Diskutiert werden sollte - nicht zuletzt mit Blick auf die Verkehrssicherheit - auch der Ausbau der Straßen Heidkamp und Ahauser Damm II, so der Bürgermeister.

Auch in die drei Bildungseinrichtungen wird die Gemeinde wieder kräftig investieren: Fast 400 000 Euro stehen für die Modernisierung der drei Schulen im Haushalt bereit. In diesem Zusammenhang ging Zwicker ebenfalls auf die ungewisse Zukunft der Kreuzschule ein, falls es nicht mehr gelänge, die bisherige Zweizügigkeit der Heeker Hauptschule zu erhalten. In diesem Punkt setzt der Bürgermeister jedoch große Hoffnungen auf die mit den Nachbarkommunen Ahaus und Legden in Auftrag gegebene, gemeinsame Schulent - wicklungsplanung. mel

Anzeige
Anzeige