Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Zwist ums Geld

Heeks Bürgermeister löscht das Feuer

Heek Ein Anruf von Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff bei Heinz-Peter Rump, Leiter der Feuerwehr Heek, hat offenbar die Wogen glätten können.

Eine formlose Mail hatte zuvor in den Reihen der Feuerwehr, aber auch in der Politik, für deutliche Verstimmung gesorgt. Darin hatte Weilinghoff dem Feuerwehrchef angekündigt, dass er bis zum Jahresende Gelder für die Brandschutzerziehung auf Eis legen werde. Der Grund: Eine „maßlose Überziehung“ des Budgets, wie Weilinghoff im Hauptausschuss erklärte (Münsterland Zeitung berichtete). Eine Wortwahl, die der Bürgermeister jetzt im Telefongespräch zurückgenommen habe, sagte Rump. Dass der Wehr-Etat selten mit der Realität übereinstimmt, weil sie eben nicht planbar ist, sei seit Langem bekannt, erklärten am Montagnachmittag Heinz-Peter Rump und seine Kollegen. „Das gilt aber auch in beide Richtungen, mal sind die Kosten höher, mal niedriger, das hängt ganz von den Einsätzen ab“, sagte Manfred Lösung, stellvertretender Feuerwehrleiter.

Aktuell wurden für die laufende Unterhaltung (veranschlagt: 30.000 Euro) wie auch für Verdienstausfälle (35.000 Euro) bislang schon jeweils rund 54.000 Euro ausgegeben. Für den Bürgermeister Anlass, die Notbremse zu ziehen. „Die Brandschutzerziehung sollte allerdings nicht komplett gestrichen, sondern nur bis Januar eingestellt werden“, betont Rump. Gleichwohl habe man einen Termin in der Grundschule in Nienborg – an den Schulen gehört Brandschutzerziehung zum Pflichtprogramm – jetzt abgesagt müssen. Rump: „Darüber war man natürlich dort enttäuscht.“

Großteil ist ehrenamtlich
Konkret wäre es in dem Fall um eine Ausgabe in Höhe von rund 30 bis 60 Euro gegangen. Ohnehin werden für die „pädagogischen“ Einsätze der Wehr an Schulen und Kindergärten – rund acht Termine im Jahr – nur etwa 30 Prozent in Rechnung gestellt. „Der Rest wird ehrenamtlich geleistet“, betonen Rump und Kollegen.

Was sie an dem aktuellen Vorgang besonders gestört hat, ist die mangelnde Kommunikation. „Er hätte einfach mit uns reden sollen“, findet auch Peter Kösters, Stellvertretender Löschzugführer Heek. Und: „Uns ist sauer aufgestoßen, dass er sich als Hauptverantwortlicher nicht hinter uns gestellt hat.“

Überplanmäßige Ausgaben

Feuerwehr sprengt das Budget

Heek Der Schlagabtausch, den sich Jörg Oellerich (CDU) mit Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff zum Ende der Hauptausschusssitzung am Mittwochabend lieferte, hatte es in sich. Dabei ging es bei der Anfrage des CDU-Ausschussmitglieds lediglich um einen Betrag von 80 bis 100 Euromehr...

Gleichwohl setzten alle auch künftig auf Kooperation mit der Verwaltung und wollen keine Konfrontation. Zudem habe der Bürgermeister alle sicherheitsrelevanten Anschaffungen bislang immer durchgewinkt. Auch wenn die Ausgehuniformen zwar jährlich auf der Wunschliste der Heeker Feuerwehr stehen, bislang aber ohne Erfolg.

Das Budget für das kommende Jahr soll allerdings, so hofft man, aufgestockt werden. Da stehen wichtige Anschaffungen an.

Anzeige
Anzeige