Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kabarettistin Simone Fleck an der Heeker Kreuzschule

„Nacktgeflüster“ in der Sporthalle

Heek Kabarettistin Simone Fleck schafft es immer wieder, mit ihren schrillen Auftritten und keckem Wortwitz das Publikum von den Stühlen zu reißen. Auch in der Sporthalle der Heeker Kreuzschule mit ihrem aktuellen Programm „Nacktgeflüster“, das einiges Pikantes zu bieten hat.

„Nacktgeflüster“ in der Sporthalle

Simone Fleck überzeugte in den verschiedensten Rollen. Foto: Stefan Hubbeling

Die Sporthalle an der Heeker Kreuzschule tobte am Freitagabend: Die Kabarettistin Simone Fleck stand wieder einmal auf der Bühne und brachte die Zuschauer mächtig in Wallung.

„Simone Fleck war schon einige Male hier und hat jedes Mal die Leute von den Sitzen gerissen“, freut sich Organisatorin Heidi Schiller. Die Verwaltungsfachangestellte der Gemeinde Heek blickt zu Beginn des Auftritts in eine komplett ausverkaufte Sporthalle. „Super, dass dieses Event wieder so großartig angenommen wird“, erklärt Heidi Schiller nicht ohne Stolz.

Auf Tour in ganz Nordrhein-Westfalen

Um 20 Uhr ist es dann soweit: Simone Fleck, die zurzeit überall quer durch NRW auf Tour ist, betritt die Bühne und zieht direkt die Besucher auf ihre Seite. Los geht es mit einigen Vergleichen und Erzählungen über die Ehemänner. Dass dies nicht ohne das schallende Gelächter der Zuschauer auskommt, versteht sich von selbst. „Ich bin schon das dritte Mal hier und habe schon zwei Kabarettprogramme von ihr gesehen. Simone Fleck übertrifft sich aber immer wieder und ist einfach zum Schießen“, lacht eine Zuschauerin, als sie sich gerade die Freudentränen aus den Augen wischt.

Gnadenlos witzig nimmt Simone Fleck die Männerwelt aufs Korn. Natürlich bindet sie bei ihrem Programm auch die Besucher mit ein. „Der arme Mann da in der zweiten Reihe. Er muss es immer können“, flüstert ein weiblicher Gast nicht ohne Schadenfreude ihrer Freundin während des Auftritts zu. Der Mann, der mit seiner Frau gekommen ist und einen modischen Schal trägt, ist in das Visier der Kabarettistin geraten. „Ist das ein Geschirrhandtuch, was du da um hast?“ Der Mann verneint es, doch Simone Fleck, in der Rolle der Oma Wally, lässt nicht locker und vermutet, dass es sich um einen verkappten Küchenhelfer mit Freigang handelt.

Oma Wally, moderner Teenie oder Freundin Susi

Apropos Rollenspiele: Ob als Oma Wally, ein moderner Teenie oder Freundin Susi, Simone Fleck beherrscht das Schlüpfen in andere Charaktere perfekt. Oma Wally besticht durch ihre Scharfsinnigkeit und ihr Aufbegehren gegen die heutige moderne Welt. Ob als Mitglied einer Rentnervereinigung, die sich im Altersheim und ihrer Umgebung mit ihren Mitteln zu helfen weiß, oder wenn es darum geht, die männlichen Mitmenschen wie beispielsweise den Postboten den Kopf zu verdrehen. So wird über einen Pillenboykott aus dem Altersheim berichtet, dass die ganze Sporthalle in tosendes Gelächter ausbricht. Als Susi erzählt sie über ihren Freund, den Beamten Sascha. Klar, dass die naive Schönheit mit rot getönten Haaren und modischen Mantel, die Besucher mit ihren Geschichten über ihre Beziehungen von den Sitzen reißt.

Neben diesen beiden Figuren werden ebenfalls in Flecks Kabarettprogramm kreative Mütter, entnervte Pädagogen und frisch geschlüpfte Psychologinnen lustig und ironisch hinterfragt.

„Nicht der letzte Abend mit Simone Fleck“

Simone Fleck, die seit 1986 als freie Schauspielerin auf der Bühne steht, hat an diesem Abend wieder Kabarett vom Feinsten geboten und das Publikum in ihren Bann gezogen. „Ich bin mir sicher, dass dieser Abend noch lange nicht der letzte Abend mit Simone Fleck hier in Heek gewesen ist“, freut sich Heidi Schiller über den tosenden Applaus und die vielen Zugabe-Rufe am Ende der Show aus dem Publikum.

Anzeige
Anzeige