Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Gemeindesportverband

Sportvereine wollen mehr Geld

Heek Der Gemeindesportverband hat Kritik am Beschluss des Sportausschusses geübt. 4400 Euro für alle acht Sportvereine der Gemeinde seien zu wenig.

Sportvereine wollen mehr Geld

Der weiterhin amtierende Vorstand des Gemeindesportverbands Heek (v.l.): Bernd Loske (Geschäftsführer/Kassierer), Arnold Terliesner (Vorsitzender), Christian Schubert (zweiter Vorsitzender).

„Ich bin mit dem Beschluss des Sportausschusses nicht einverstanden. Wir brauchen mehr“, sagte Arnold Terliesner, Vorsitzender des Gemeindesportverbands Heek, bei der Mitgliederversammlung im Clubheim des SV Heek zur Förderung des Sports in Richtung Politik und Verwaltung. Um 4400 Euro soll das Budget aller acht Sportvereine im kommenden Jahr erhöht werden (wir berichteten).

Anfang Februar 2016 hatte der Gemeindesportverband beantragt, die seit 2010 unveränderten Pauschalen der Mitgliedsvereine bereits für das laufende Kalenderjahr anzupassen. „Wir wollen die Jugendförderung anheben und den aktiven Seniorensport fördern“, begründete Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff den gefassten Beschluss des Sportausschusses.

„Gerechter verteilen„
Anders sahen das die Vereinsvertreter: „Das Grundproblem wird damit nicht angepackt. Mit dem Geld werden die Vereine finanziell nicht entlastet“, sagte Arnold Terliesner und wies darauf hin, dass die Fixkosten bei den kleinen und großen Vereinen, verteilt auf die Anzahl der Mitglieder, gleich groß seien. Daher sprachen sich die Versammlungsteilnehmer dafür aus, dass für die 4400 Euro ein gerechter Verteilerschlüssel gefunden werden müsse, der sich nicht zwingend auf die Anzahl der Mitglieder in den einzelnen Sportvereinen bezieht.

Gegen Bürokratie
Auch äußerten die Vereinsvertreter, dass sie von weiteren bürokratischen Arbeiten verschont bleiben möchten. Denn der Beschluss des Sportausschusses hat zum Inhalt, dass zur Jahresmitte Daten über die Anzahl der sporttreibenden Senioren erhoben und an die Gemeinde gemeldet werden müssen.

„Das ist der Einstieg in die Thematik“, sagte Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff. Die Arbeit der AG Sport sei noch nicht abgeschlossen und der Prozess gehe weiter. Er gab auch zu bedenken, dass die Gemeinde Heek für das Schneiden der Rasenspielfelder 10.000 Euro mehr in den Haushalt eingestellt habe. Einstimmig wurde beschlossen, dass der Gemeindesportverband zum Beschluss des Sportausschusses zeitnah schriftlich Stellung beziehen wird.

Anzeige
Anzeige