Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Alles drehte sich um die Knolle

HERBERN Am Samstag drehte sich in Herbern wieder alles um die leckere Knolle: Kartoffelsamstag war angesagt.

Alles drehte sich um die Knolle

Auf der Hüpfburg hatten die KInder beim Kartoffelsamstag ihren Spaß.

Wie der Vorsitzende von „Herbern Parat“ Hubert Streyl frohgelaunt sagte, sei es eine Freude ein solches Fest mit den Bürgern zu feiern. Viele der Besucher kamen aus den benachbarten Gemeinden zum Kartoffelsamstag, sogar aus Münster und Hamm und auch aus Werne trotz Sim-Jü.  Mehr als 40   Herberner Firmen, die ihre Angebote zeigten, und auch etliche Vereine aus Herbern beteiligten sich an diesem Kartoffelsamstag, der um 11 Uhr vom Spielmannzug der Kolpingsfamilie musikalisch eröffnet wurde. Da viele Mittagsgerichte, darunter die meisten natürlich in Zeichen der Kartoffel, angeboten wurden, blieb zu Hause die Küche kalt.

    Spiele für Kinder

Da auch die Geschäfte geöffnet waren, nutzten viele die Gelegenheit zum Einkauf. Besonders für die Kinder hatten sich die Geschäftsleute und die Vereine etwas Besonderes ausgedacht. So konnten die Kinder unter Anleitung Bilder malen oder basteln, bei den Imkern Wachskerzen drehen oder bei verschiedenen Geschicklichkeitsspielen, Preise gewinnen.

Auch eine Hüpfburg für die Kinder war vorhanden. Bei der Avantgarde konnten beim Preisknobeln Preise gewonnen werden. Der Erlös dieser Aktion ist für das Kinderschützenfest bestimmt. Auch die Kinderhilfe Heltau Rumänien war mit einem Stand vertreten, um auf die Not der Kinder in Rumänien aufmerksam zu machen.

Höhenluft genießen

  Auf der Südstraße wurde ein Cart-Geschicklichkeitsrennen des MSC-Herbern durchgeführt. Der Bürgerbusverein Ascheberg, mit dem Vorsitzenden Joseph Streyl, stellte den neuen Fahrplan vor, und die Fahrer gaben Auskunft über die Nutzung des Busses.  Wer Lust auf Höhenluft bekam, der konnte sich mit einem Kran der Firma Stahlbau Günter Schrilz auf eine Höhe von 22 Metern fahren lassen. Von hier oben ließ sich die Aussicht auf das schöne Herbern beim Kartoffelfest genießen.

Im Geschäft "Rahmen und Bilder" (Stephan Ronge), das sein 20-jähriges Bestehen feierte, signierte die in Herbern lebende Autorin Jutta Richter, die 2001 den Jugendliteraturpreis für ihr Buch "Der Tag, als ich lernte die Spinnen zu Zähmen" erhielt.

Kurze Nacht für Potterfreunde

Für Benedikt Angelkort wurde die Nacht vor dem Kartoffelfest kurz. Schon kurz vor Mitternacht hatten sich rund 30 Harry-Potter- Freunde vor seiner Buchhandlung versammelt, um auch den siebten Band des neuen und letzten Bandes zu erhalten. Auch am Kartoffelsamstag verkaufte er noch viele dieser Bücher.

Preise der Bärenaktion

Spannend wurde es noch einmal auf der Südstraße bei der Verlosung der Bärenaktion. Hier konnten viele schöne Preise gewonnen werden, die von den Herberner Geschäftsleuten gestiftet wurden. Die Preise übergaben Manfred Suthues und Gaby Eckmann. Den ersten Preis, zwei Karten für den Biathlon auf Schalke, gestiftet von der Firma Annegarn, gewann Ludger Brannekämper. Sie wurden von Pia Annegarn überreicht.

Weitere Preise waren Präsentkörbe, Massagen, Verzehrgutscheine, eine Kaffeemaschine und viele andere, darunter auch ein Einkaufsgutschein im Wert von 150 Euro, gestiftet vom Jubiläumsgeschäft Stephan Ronge. In gemütlicher Runde klang das Kartoffelfest aus.

  

Anzeige
Anzeige