Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Weniger Einbrüche in Ascheberg

Anzahl der Straftaten ist 2017 zurückgegangen

Ascheberg/Kreis Coesfeld Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Ascheberg ist im Jahr 2017 zurückgegangen. Das gab die Polizei im Kreis Coesfeld am Mittwoch bei der Vorstellung der Kriminalitätsstatistik bekannt. Eine Gruppe von Straftätern hatte in Ascheberg kaum eine Chance – hier liegt die Aufklärungsquote bei 100 Prozent.

Anzahl der Straftaten ist 2017 zurückgegangen

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist rückläufig. Foto: dpa

Wie im gesamten Kreis Coesfeld ist auch in Ascheberg im vergangenen Jahr die Anzahl an Wohnungseinbrüchen zurückgegangen. Sind 2016 noch 74 Einbrüche gemeldet worden, so waren es im letzten Jahr 58. Wie die Polizei bei der Vorstellung der Kriminalitätsstatistik am Mittwoch mitteilte, habe man bei 28 Einbrüchen die Täter ermittelt.

Die Anzahl der Straftaten in Ascheberg hat sich von 835 auf 670 verringert.

Ein Anstieg von 6 auf 21 Fälle ist jedoch bei den Rauschgiftdelikten zu verzeichnen. 19 Fälle klärte die Kriminalpolizei auf.

In der Gemeinde Ascheberg sind auch im letzten Jahr viele Fahrräder gestohlen worden. Allerdings ist die Anzahl von 92 auf 59 zurückgegangen. Die Aufklärungsquote ist bei Fahrraddiebstählen immer sehr gering. Lediglich in 7 Fällen wurden die Täter ermittelt.

Angestiegen ist die Anzahl von Diebstählen aus Fahrzeugen. Die Polizei klärte lediglich 2 der 55 Taten auf.

Eine Aufklärungsquote von 100 Prozent gab es bei Ladendiebstählen – ermittelt wurden die Täter aller 11 Taten.

Anzeige
Anzeige