Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Benefizessen im Schlosskeller für den guten Zweck

HERBERN In einer romantischen Atmosphäre, umrahmt von passender Musik, fand das bereits sechste Benefizessen der Kinderhilfe Heltau/Rumänien im festlich dekorierten Gewölbekeller des Schlosses Westerwinkel statt.

Benefizessen im Schlosskeller für den guten Zweck

Vorsitzender Joachim Raguse (l.) begrüßte die Gäste im Schlosskeller Westerwinkel zum Benefizessen für die „Kinderhilfe Rumänien“.

Nach einer musikalischen Einstimmung durch die Einmann-Band Heinz Holte aus Havixbeck begrüßte der Vorsitzende der Kinderhilfe Heltau in Herbern, Joachim Raguse rund 85 Gäste im Schlosskeller, besonders den Hausherren Graf Ferdinand von Merveldt, durch den dieser Abend im Schloss ermöglicht wurde. In seinem kurzen Rückblick berichtete Raguse von der Entwicklung des Vereins „Kinderhilfe Rumänien“; er wurde im Jahr 2000 mit dem Ziel gegründet, in Rumänien ein Waisenhaus zu bauen. In dem Haus leben Mutter Alina, wie sie von allen genannt wird, ihr Mann und zwei eigene Kinder. Außerdem sind dort vier Jungen, die als schwer erziehbar galten, untergebracht. Sie machen Fortschritte, wie Raguse berichtete, und könnten auch schon wieder lachen, was sie in rumänischen Waisenhäusern verlernt hätten.Schulbildung ermöglichen Ein weiteres Ziel des Hauses ist es, ein gutes Familienleben zu ermöglichen und den Kindern eine gute Schulbildung zu geben. Abschließend sagte Jochen Raguse: „Diese Kinder haben eine Zukunft.“ Joachim Raguse bedankte sich bei allen, die den Verein „Kinderhilfe“ mit Spenden oder ehrenamtlicher Hilfe unterstützen.

Anzeige
Anzeige