Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Wertvollste der Welt

HERBERN Das Projekt „Nein darf sein“ startete in der Mariengrundschule in der zweiten Jahrgangsstufe. Auf kindgerechte Art lernen die Kinder dort, dass Gefühle stimmen, Grenzen respektiert werden müssen und vor allem, dass sie auch nein sagen dürfen.

Das Wertvollste der Welt

Das Geheimnis in der Kiste.

Eine große Holzkiste steht mitten im Klassenzimmer. Keine Tische, keine Bänke, nur diese Holzkiste. Und überhaupt gelangen die Kinder der Klasse 2a nicht einfach durch die Tür in ihren Klassenraum. Nein, sie müssen auf allen vieren durch einen "Nein-Gang" krabbeln.

Stark gegen sexuellen Missbrauch

Es ist eben alles ein bisschen anders an diesem Montag. Ein Schultag ohne Bücher und Hefte, einer bei dem nicht das Klingelzeichen die Pausen einläutet. Denn dieser Tag steht im Zeichen des Projektes "Nein darf sein", das Kinder stark machen soll, gegen sexuellen Missbrauch.

Und die rätselhafte Kiste spielt dabei eine große Rolle, zeigt sie doch das Wertvollste auf der Welt. Neugierig aber dennoch diszipliniert wirft ein Kind nach dem anderen einen Blick hinein. Und alle sind verblüfft.

Sie sehen sich selbst. In einem Spiegel. Mehr nicht. Fragend schaut der ein oder andere hoch. "Genau, das Wichtigste auf der Welt ist man selbst", erklärt OJA-Mitarbeiter Dirk Hermann, der gemeinsam mit Beate Pollack und Walburga Holste dieses Projekt in der Klasse 2a durchführt. Kollegin Uta Kerckhoff, Nicole Steffens und Christine Kugler sind in der Klasse 2b. Nächste Woche kommen sie zum zweiten Block wieder und machen erneut einen Unterricht der ganz anderen Art. Einen, bei dem es keine Noten gibt, aber dennoch ganz viel zu lernen.

Der Zeitfaden

Über ein Thema das brisant ist und genau deshalb besonderer Aufklärung bedarf. Der so genannte Zeitfaden an der Tafel dokumentiert es: Mein Körper - Gefühle - Berührungen - Geheimnisse - sexueller Missbrauch - Kinderrechte - Nein sagen - Hilfe holen steht da geschrieben.

Zunächst einmal dreht sich alles um den Körper. "Welche Körperteile sind wo?" lautet die Frage. Die Kinder kleben Zettel an die entsprechenden Stellen auf dem großen, dafür angebrachten Bild. Um Gefühle geht es anschließend. Die sitzen nicht nur im Gehirn, sondern auch im Bauch und im Herzen. Langsam und vorsichtig, werden die Kinder auf kindgerechte Art an den Kernpunkt herangeführt, der in einer Woche den Schwerpunkt bildet.

"Nein sagen, Hilfe holen"

So, wie es der Zeitfaden schon verrät. An dessen Ende steht "Nein sagen, Hilfe holen". Denn, und das verriet schließlich schon die Kiste gleich zu Beginn: Das Wertvollste auf der Welt ist man selbst.

Anzeige
Anzeige