Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ein Hauch Italienurlaub

ASCHEBERG "Volare cantare" - ein typisch italienisches Liedchen auf den Lippen bzw. im Ohr, ließ das Leben leicht und heiter erscheinen. Samstagnacht war Italienische Nacht.

Anzeige
Ein Hauch Italienurlaub

Gute Laune, temperamentvolle Stimmung, Genuss pur.

Gelassenheit machte sich breit angesichts der besonderen Atmosphäre, die am Freitagabend im Ascheberger Ortskern vorherrschte und alle Besucher mit sich riss, die den Weg von nah und fern zur zweiten Italienischen Nacht fanden.

Lachen lag in der Luft

Lachen lag in der Luft, ein Hauch von Urlaubsfeeling kam auf. Groß und Klein bummelten am späten Abend durch die Straßen. Sie ließen sich einfach treiben, tauchten ein in diese besondere südländische Atmosphäre und genossen die Stunden mit allen Sinnen.

19 Geschäftsleute schafften dazu das passende Ambiente und zauberten die italienische Lebensfreude in alle Ecken. "Ich darf nicht, ich muss", konnte auch ein kleines Mädchen nicht widerstehen und machte sich mit Mama und Freundin auf zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Leckere Cocktails

Niemand hatte es eilig, alle genossen den Augenblick. Einige an der Strandbar beim Geschenkhaus Erkmann mit südländischen Cocktails. Andere ließen sich gemütlich in den Tavernen des Reisebüros Nitsche oder beim Blumenladen Heitmann nieder. Und auch auf der "Piazza" vor dem Versicherungsbüro Neve ließ es sich bestens aushalten.

Ein Gläschen Rotwein in der Hand, Pasta und Co. auf der Gabel - Italienfan was willst du mehr? Überall bot sich die Gelegenheit zu einem netten Pläuschchen oder etwas Interessantes zu entdecken. Selbst die Kunst kam nicht zu kurz, gehört sie doch zu Italien wie Spaghetti und Pizza. Einzigartige Perlen gab es in der Goldschmiede Kranefuß zu bewundern, heimische Künstler präsentierten ihre Werke im Modehaus Siebeneck.

Lichtsäulen erhellten Nacht

 Und nicht nur das, vor dem Geschenkhaus Kleykamp faszinierten die hohen italienischen Lichtsäulen, die die dunklen Straßen in ein anheimelndes Licht tauchten. Im Reisebüro Nitsche hingegen kamen Liebhaber der italienischen Musik auf ihre Kosten. Zu fortgeschrittener Stunde konnte selbst der Postbote nicht widerstehen und nahm Platz in einem der schicken Flitzer des Autohauses Rosendahl, der im Rahmen einer Ausstellung auf dem Platz vor der Drogerie Bose parkte. Das Dach klappte hoch, die Technik begeisterte und noch mehr die Aussicht in solch einer sportlichen Karosse gen Italien zu brausen.

Das nötige Taschengeld konnten sich diejenigen dazu erwerben, die bei Bücher Schwalbe ihre Italienkenntnisse im Rahmen eines Preisausschreibens richtig unter Beweis stellten. Ob plaudernd, essend, trinkend oder bummelnd - ganz schnell stellte sich die typisch italienische Gelassenheit ein und machte Platz für uneingeschränkten Genuss. "Buon giorno Italia" blieb da nur noch zu sagen, um es musikalisch in Toto Cutugnos Worten auszudrücken.

Anzeige
Anzeige