Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Erfolgreicher Start in die Angelsaison

Fischteiche

ASCHEBERG Timo Nientidt sitzt in seinem grünen Klappstuhl und wartet. Dann plötzlich vibriert die Nylonschnur seiner Angel. Timo schnellt aus seinem Stuhl hervor. Blitzschnell betätigt er die Rolle an seiner Angel und holt die Schnur ein.

von Von Tina Nitsche

, 06.04.2010
Erfolgreicher Start in die Angelsaison

Auch Timo Nientidt warf am Karfreitag zum Auftakt der Angelsaison seine Angel aus. Und das trotz der kalten Temperaturen.

"Einer hat angebissen", konzentriert er sich weiter auf das Einholen. Und tatsächlich, er hat eine Forelle am Haken. Eine von rund 80 Kilo Forellen, die eine Woche zuvor in den Teich eingesetzt worden waren. Wie jedes Jahr vor Karfreitag. Denn dann findet traditionell das Anangeln des Angelsportvereins Ascheberg statt. Jeweils morgens um 7 Uhr.  Timo hat seinen Fisch vom Haken genommen und packt ihn in einen Setzkescher. "Dort wird er sozusagen zwischengelagert", erklärt er. Zum Mittagessen werden die gefangenen Fische noch nicht verspeist. Dazu müssten sie erst einmal ausgenommen und geräuchert werden. "Karfreitag gibt es bei uns immer ein traditionelles Gericht. Pellkartoffeln mit Hering und Rollmops", verrät Schriftführer Manuel Pelster, der es sich unweit von Timo bequem gemacht hat.Größter Fang wiegt insgesamt 3900 Gramm   24 Angler haben sich zum Auftakt an den Drei Teichen eingefunden. Gegen Mittag kommt Leben in die Anglerreihen. Das Anangeln ist offiziell vorbei, nun soll es zum gemütlichen Teil übergehen. Doch vorher werden die Fänge gewogen. Schriftführer Manuel Pelster hält Stift und Block bereit, die Fischwaage ist startklar. Timo nimmt seinen Fang aus dem Setzkescher und verfrachtet sie für das Wiegen in eine Tüte. Drei Forellen hat er gefangen.  Manuel hängt das Bündel an den Haken der kleinen digitalen Fischwaage. 1470 Gramm zeigt sie an. Für eine vordere Platzierung reicht das nicht. Da haben andere die Nase vorn. Jörg Linnemann hat an diesem Morgen acht Forellen geangelt, die 3900 Gramm auf die Waage bringen und ist damit Spitzenreiter. Auf Platz zwei landet Dieter Kappenberg mit sieben Forellen und 3700 Gramm. Ebenfalls sieben Forellen hat Guido Meinardus gefangen. Die bringen 3400 Gramm auf die Waage. Der Saisonstart war erfolgreich. Trotz des kalten Winter. Aal, Hecht, Barsch, Karpfen und Weißfische haben die eisige Jahreszeit ebenfalls gut überstanden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden