Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Trauer bei den Bürgerschützen in Ascheberg

Schützen trauern um ihren König Frank Weber

Ascheberg Traurige Nachricht aus Ascheberg: Plötzlich und unerwartet ist am Montagabend Frank Willi Weber (57) verstorben. Der Ascheberger, der erst am 10. Mai zum neuen Schützenkönig der Bürgerschützen Ascheberg gekrönt worden war, kehrte von einer Fahrradtour nicht zurück.

Schützen trauern um ihren König Frank Weber

Frank Weber ist verstorben. Foto: Privat

Plötzlich und unerwartet ist am Montagabend Frank Willi Weber (57) verstorben. Der Ascheberger, der am 10. Mai zum neuen Schützenkönig der Bürgerschützen gekrönt worden war, erlitt während einer Fahrradtour einen Herzinfarkt. Auf dem Weg ins Krankenhaus verstarb der 57-Jährige.

„Wir sind fassungslos und stehen unter Schock. Ich kenne ihn schon seit Jugendzeiten. Wir hatten ein gutes Verhältnis“, sagte Andreas Reckel, Vorsitzender des Bürgerschützenvereins Ascheberg.

Bürgerschützen sagen Termine ab

Für Mittwoch, 30. Mai, hat der Vorsitzende ein Treffen mit dem geschäftsführenden Vorstand des Vereins vereinbart. Gemeinsam möchten die Verantwortlichen nun überlegen, wie sie mit dem plötzlichen Tod ihres Königs umgehen sollen.

Klar ist, dass die kommenden Termine abgesagt werden. Die Besuche auf den Festen der befreundeten Schützenvereine aus Davensberg, Herbern und Drensteinfurt entfallen. Auch eine Bootsfahrt, für die sich 200 Mitglieder angemeldet haben, sagten die Verantwortlichen ab.

Frank Weber, der als Statiker in Ascheberg selbstständig war, hinterlässt seine Frau, einen Sohn und eine Tochter. „Wir werden die Familie so weit es geht, unterstützen“, sagte Andreas Reckel.

Anzeige
Anzeige