Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Tischtennis-Herren gelingt Sensation

KIRCHHELLEN Ein sensationeller Erfolg gelang den Oberligaherren des VfB bei den bis dato ungeschlagenen und übermächtigen Duisburgern.

Anzeige
/

Maurice Mann.

Auch wenn der Gastgeber auf seinen Spitzenspieler Holger Zentzis verzichtete, stellt dieses Team das Nonplusultra der Liga dar. Umso überraschender gestaltete sich der Beginn der Partie. Nicht nur das Paradedoppel Surzyn/Hoffmann punktete, auch die Gebrüder Mann fegten das heimische Spitzendoppel in drei klaren Sätzen von der Platte.

Als Thorsten Hoffmann im oberen Paarkreuz einen Fünfsatzkrimi gegen die gegnerische Nummer Eins Dinesh Rao verbuchte und Marius Mann im mittleren Paarkreuz überzeugte, stand auch nach dem siebten Match immer noch die knappe VfB-Führung auf dem Tableau. Zwar hatte das untere Paarkreuz zunächst keine Chance, aber erneut Bartosch Surzyn mit seinem zweiten Fünfsatzsieg gegen den regionalligaerprobten Christian Strack und auch Thorsten Hoffmann mit seinem überzeugenden Auftritt gegen Dinesh Rao brachten den Underdog endgültig auf die Siegerstraße.

Nun ließen sich auch Marius und Maurice Mann  nicht lange bitten und schraubten die Führung auf 8:5. Die Entscheidung brachte Lothar Paskuda mit einem Fünfsatzsieg im unteren Paarkreuz, denn am Nebentisch wurde das Abschlussdoppel zwar verloren, ging aber nicht mehr in die Wertung ein. Mit diesem Sieg gelang der fulminante und sensationelle Befreiungsschlag im Kampf gegen den Abstieg.

VfB I - TTSC Mülh. 9:5 (OL)

Euphorisiert vom Erfolg des Vorabends machte der VfB mit einem klaren Erfolg im vom 16.2. vorgezogenen Spiel gegen Mülheim das perfekte Wochenende komplett. Eigentlich stand viel auf dem Spiel gegen den gleichwertigen Gegner, gegen den in den letzten drei Partien kein Erfolg gelang, aber nach dem überraschenden Sieg tags zuvor spielten Surzyn und C. völlig befreit auf und überrollten den Gegner förmlich. Nach perfektem Doppelbeginn wurde die Führung kontinuierlich bis zum 7:1 ausgebaut. Einzig Mülheims Spitzenmann Rainer Jungblut konnte dem Spielwitz des VfB erfolgreich Paroli bieten. Nun können sich die Kirchhellener einen Monat lang entspannt zurücklehnen, denn nun steht man auf Platz sechs der Tabelle - noch vor Regionalligaabsteiger Lenkerbeck!

 

/

Maurice Mann.

Anzeige
Anzeige