Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Heimatverein

Lachen auf Platt

Platt zu sprechen, werde wieder hoffähig. Diese Feststellung machte Angela Hemker vom Legdener Heimatverein, als sie ihren Blick über die vollbesetzten Stuhlreihen im Saal Ostermann schweifen ließ: Nicht nur ältere Gäste waren der Einladung des Heimatvereins gefolgt zu einem Nachmittag mit Kaffee und Kuchen – vor allem aber mit Liedern, Sketchen und Geschichten – alle in Plattdeutsch vorgetragen.

Lachen auf Platt

Humorvoll: Hanni Wilpert als Tante Thresken

So viel Spaß macht Plattdeutsch.

Ob lustig oder besinnlich - aber immer up Platt.
Voll besetzt waren die Tischreihen.
Tobias Werschmann  trägt ein Gedicht vor.
Sketche sorgen für Lachsalven.
Der Singekreis hatte einen Auftritt unter Leitung von Bernhard van Almsick.
Auch wenn die Zeitung hochdeutsch schreibt:  Für den Sketch up Platt ist sie Requisite.
De lustige Religionsstunn.
Tante Thresken, alias Hanni Wilpert, sorgt für Stimmung

Angela Hemker begrüßte die Gäste des Plattdeutschen Nachmittags in ihrer Muttersprache „Platt“ und stellte zufrieden fest, dass der Plattdeutsche Nachmittag, immer beliebter werde. Ein 17 Punkte umfassendes Programm begann mit dem Singekreis unter der Leitung von Bernhard van Almsick. Plattdeutsch beherrschen aber nicht nur die Vertreter der älteren Generation mühelos – auch wenn viele der Jüngeren die Mundart nicht als erste Sprache kennengelernt haben, sondern sie später wie eine Fremdsprache erlernen mussten. Die Jugendgruppe des Heimatvereins begeisterte mit Gedichten und Sketchen. Lucia Roßmöller, Tobias Werschmann und Tobias Revers sorgten für wahre Lachsalven mit dem Sketch „Bi de Polizei“. Anne Hemker, Martin Hemker, Annika Revers und Felix Bitter zeigten mit ihrem Beitrag „Dat leckere Brathänken“, dass eine Sender statt Frühsport Rezeptvorschläge. Mit der Nachbetrachtung der Hochtied von William un Kate sorgte Ewald Stegemann für beste Information aus den Kreisen der Royals. Hanni Wilpert berichtete als „Tante Thresken“ von ihrem Hof bevor Genie Heitz den Rückblick vom gerade endenden Platt deutschen Nachmittag vortrug. Sie hatte in Reimen den Verlauf aufgeschrieben und gekonnt vorgetragen. Mit dem gemeinsamen Singen des Heimatliedes und  dem Dank an alle Akteure endete ein geselliger Nachmittag bei Kaffee und Kuchen.

Anzeige
Anzeige