Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Seit genau 80 Jahren unter Strom

Seit genau 80 Jahren unter Strom

<p>Etwas vergilbt, aber gestochen scharf: Die Aufnahme stammt aus dem Jahr 1928 und klebt im Fotoalbum von Hermann Terhörst. </p>

Legden 80 Jahre alt und immer noch voller knisternder Spannung: Die Stromleitung durch Legden feiert Geburtstag. Hermann Terhörst aus Legden hat in seinem alten Fotoalbum geblättert und vergilbte, aber gestochen scharfe Aufnahmen aus den ersten Tagen der Stromversorgung gefunden, die in Legden und weiteren Gemeinden die Firma Michely und Grethen aufgebaut hat, die sich im vergangenen Jahrhundert vom Handwerksbetrieb zu einem Unternehmen entwickelt hat, das in allen Bereichen der Versorgungsbranche aktiv ist.

Einige Gesichter auf der Aufnahme vom 15. Juni 1928 kennt Terhörst, aber nicht alle. Er bittet daher alle, die glauben, alte Angehörige oder Freunde zu entdecken, sich bei ihm zu melden. "Denn irgendwann ist niemand mehr da, der die Abgebildeten benennen könnte", so der passionierte Sammler von Heimatgeschichte(n).

Von Wesel nach Ibbenbüren reicht die damals errichtete Stromleitung - Mast 226 befindet sich in der Nähe des Legdener Bahnhofs. Heute ist diese Leitung immer wieder in den Schlagzeilen - nicht wegen ihres Jubiläums, sondern wegen der Absicht der RWE, sie in den nächsten Jahren von einer 220- in eine 380-kV-Höchstspannungsleitung ausbauen zu wollen. Bei den Legdener Politikern und vor allem bei den Anwohnern der Waldkrone - des Wohngebiets, das sich direkt unter den Masten befindet - hat diese Ankündigung für scharfe Kritik gesorgt (Münsterland Zeitung berichtete). sy-

Kontakt zu Hermann Terhörst unter Tel. (0 25 66) 651.

Anzeige
Anzeige