Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Verzögerungen verärgern

Asbeck "Straßenfertiger: Schon der Name der Asphalt spuckenden Maschine, die gestern auf der K 32 im Einsatz war, ist geeignet, entnervte Anwohner und aufgebrachte Kommunalpolitiker ein wenig zu versöhnen. Denn genau das ersehnen sie sich: die möglichst baldige Straßenfertigstellung in Asbeck.

Anzeige

Fast vier Wochen hinken die Bauarbeiten hinter dem Zeitplan hinterher. "Wir wollten zuerst Ende Oktober fertig werden, jetzt wird es aber wohl Ende November sein, spätestens in der ersten Dezemberwoche", teilt Paul Schmeing, Leiter der Abteilung Planen und Bauen der Kreisverwaltung Borken, gestern Morgen mit. Am Abend zuvor hatte der schleppende Fortschritt der Arbeiten im Legdener Rat für Zündstoff gesorgt. "Die Anwohner sind wirklich mehr als verärgert", stellte Berthold Langehaneberg (CDU) fest. "Schließlich ist die Beeinträchtigung für sie enorm", ergänzte Heribert Telgmann (UWG), der das Thema im Rat öffentlich behandelt wissen wollte.

Die Ursachen für die Verzögerung sind vielfältig: Bürgermeister Friedhelm Kleweken erinnerte an die Betriebsferien der Baufirma im Sommer, die schlechte personelle Ausstattung der Baustelle, "da waren anfangs einfach zu wenig Leute". Das bestätigt auch Paul Schmeing. Er erinnert aber auch daran, dass die Erneuerung der Hausanschlüsse - eine Arbeit, die die Gemeinde parallel durchführen ließ - ebenfalls Verzögerungen verursachte.

Fest steht: Als der Straßenfertiger gestern die dampfende, vier Zentimeter hohe Asphaltdecke zog, war der zweite Bauabschnitt beendet. "Und der dritte und letzte lässt sich viel schneller erledigen", so Schmeing, da es in diesem Bereich nicht so viele Anwohner gebe. sy-

Anzeige
Anzeige