Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ampeln schwächeln

LÜNEN Viele Ampeln in Lünen sind vom Fehlerteufel befallen: Sie schalten nicht mehr auf Rot, Gelb und Grün, sondern auf stur.

Ampeln schwächeln

Statt auf Grün schalten manche Lüner Ampeln lieber ab.

Seit etwa drei Wochen häufen sich die Defekte, bestätigen die Stadtwerke. Allein gestern waren die Ampelanlagen an mindestens drei Kreuzungen zeitweise außer Betrieb: Cappenberger Straße/Kurt-Schumacher-Straße, Steinstraße/Münsterstraße und Marie-Juchacz-Straße/Konrad-Adenauer-Straße.

„Wir vermuten ein Qualitätsproblem mit den Glühlampen“, sagt Gerhard Lierow, Abteilungsleiter Strom bei den Stadtwerken. Wie viele Defekte genau in jüngster Zeit aufgetreten sind, kann er nicht sagen. Wohl aber, dass die Stadtwerke damit jede Menge Arbeit haben. Denn laut Wartungsvertrag mit der Stadt muss das Versorgungsunternehmen die Pannen beseitigen. Eine einzige defekte Glühlampe kann die komplette Ampelanlage lahm legen: Immer wenn eine Rotlicht-Lampe betroffen ist, zieht die Anlage sich aus Sicherheitsgründen selbst aus dem Verkehr.

Verkehrsregeln beachten

Die Autofahrer in Lünen mussten sich deshalb in den letzten Wochen an großen Kreuzungen wieder auf die geltenden Verkehrsregeln besinnen. Manchmal mit Hilfe von Handzeichen. Wo genau die Fehlerursache liegt, darüber kann Stadtwerke-Mann Lierow bisher nur spekulieren: „Der Markt verändert sich, es wird immer mehr LED-Technik eingesetzt. Das könnte dazu führen, dass die Lieferanten den herkömmlichen Glühlampen nicht mehr die Aufmerksamkeit gewidmet haben, die sie eigentlich verdienen.“

Anzeige
Anzeige