Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

BV Brambauer beim 0:2 wie ein Absteiger

BRAMBAUER Durch eine schwache Leistung kassierte Fußball-Verbandsligist BV Brambauer die dritte Niederlage in Serie. Beim SC Hassel setzte es eine 0:2-Schlappe. Eine Ursache: Der BV war viel zu harmlos im Spiel nach vorne.

Anzeige
/
Ein Bild mit Symbolcharakter: Der BV Brambauer, hier Dennis Hense, liegt am Boden. Co-Trainer Siegfried Rummel und Betreuer Georg Appelt kümmern sich um den Mittelfeldspieler.

SC Hassel - BV Brambauer 2:0 (1:0) - Dabei präsentierten sich die Lüner besonders in der ersten Halbzeit extrem schwach. Unglaublich viele Fehler leistete sich der Aufsteiger im Spiel nach vorne. „Jeder zweite Ball kam zum Gegner“, schimpfte Co-Trainer Siegfried Rummel.

Dazu kamen viele lange Bälle, die die Angreifer nicht verwerten konnten, weil sie nur auf halber Höhe angespielt wurden. Spielerisch zeigte Brambauer nicht einmal sein Können. Dafür schlief aber die Abwehr: Bei einem Freistoß ließ sie Dosedahl mutterseelenallein stehen, der zum 1:0 einköpfte. Die Tatsache, dass die Führung für die Hausherren nach einer Standard-Situation fiel, zeigte bereits, dass auch die Gelsenkirchener nicht ihren besten Tag hatten.

In der Pause reagierte Trainer Dirk Bördeling bereits: Mit Tobias Retzlaff und Dennis Hense gingen zwei Stammspieler vom Feld. Philipp Rosenkranz und Mohamed Camara sollten mehr für Belebung der Offensive sorgen. Schließlich standen die Gastgeber auch nicht sicher in ihren Reihen.

Optisch gelang dies. Allerdings zahlte sich das Plus an Ballbesitz nicht in Torchancen aus. Diese waren nämlich auch im zweiten Durchgang absolut Mangelware. Selbst aus Standard-Situationen resultierte kaum Gefahr für Hassel. „Es sah fast hilflos aus, wie wir versucht haben den Ausgleich zu erzielen“, haderte Rummel und legte nach: „So wie wir heute gespielt haben, war es das mit der Verbandsliga.“ Das Spiel in der Statistik:SCH: Pischetsrieder - Zec, de Manna, Demtröder, C. Liedtke, Sadloeski, Schürer, D. Liedtke, Potthast (87. Ligmann), Dosedal (76. Koch), Bahadir (81. Dedemen)BVB: Robert Botta - Robert Podeschwa, Martin Fleer, Elvedin Joldic, Dennis Hense (46. Mohamed Camara), Tobias Retzlaff (46. Philipp Rosenkranz), Michael Häming, Dirk Krassowski (70. Ivo Banaszynski), Eric Weis, Fathallah Boufeljat, Thorsten NitscheTore: 1:0 Dosedahl (25.), 2:0 Koch (88.)

/
Ein Bild mit Symbolcharakter: Der BV Brambauer, hier Dennis Hense, liegt am Boden. Co-Trainer Siegfried Rummel und Betreuer Georg Appelt kümmern sich um den Mittelfeldspieler.

Anzeige
Anzeige