Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BV Brambauer zum Sieg verdammt

BRAMBAUER Es wird Zeit für einen Dreier! Drei Wochen wartet der BV Brambauer jetzt schon auf einen Sieg. Heute Nachmittag kann er die beiden bitteren Rückschläge gegen Wattenscheid und Wanne-Eickel vergessen machen. Es geht gegen den SC Hassel (Anstoß: 15 Uhr).

/
Martin Fleer (links), hier gegen Wanne-Eickel, war zuletzt angeschlagen.

Es wird langsam Zeit für einen Dreier. Das ist auch Brambauers Trainer Dirk Bördeling sonnenklar. Der Aufsteiger lächelte zuletzt vor drei Wochen beim Heim-3:0 über den SSV Buer.

Dann folgten bittere Rückschläge bei Spitzenreiter SG Wattenscheid (1:3) und gegen den hoch gehandelten DSC Wanne-Eickel (1:4).

Bördeling: "Wir müssen hinten besser stehen. In der Landesliga haben wir fünf Tore geschossen und drei Gegentreffer kassiert. In der Verbandsliga schießt man nicht so leicht fünf Tore!"

Hoffen auf Krassowski

Aber kassiert sind sehr schnell drei. Mit Martin Fleer war zuletzt ausgerechnet ein wichtiger Abwehrmann angeschlagen. Dafür könnte aber ein zweiter wieder angreifen. Manndecker und Linksfuß Dirk Krassowski scheint seine lange Verletzungspause endgültig zu beenden. Er zeigte sich beim Training sehr stark, überzeugte bei seinen Pokaleinsatz und seinen vier Spielen in der A-Liga-Zweiten.

Womöglich bis Ende des Jahres fällt mit Christian Koch der zweite Linksfuß aus. Am Dienstag die Leistenoperation gut überstanden hat Offensivmann Dennis Stolzenhoff.

Trotzdem sieht es in der Offensive nicht schlecht aus, wo Bördeling mit der Option Mohamed Camara sogar mit drei Spitzen agieren könnte.

Hassel und Brambauer rangieren mit jeweils acht Punkten nach je zwei Siegen und Remis und vier Niederlagen mit 11:14 und 12:17 Toren und je acht Punkten auf den Plätzen elf und zwölf. Damit sind sie nur einen Zähler vom Drittletzten, Hordel, auf dem ersten der drei Abstiegsplätze entfernt. Auswärts holten die Schwarz-Weißen übrigens bisher nur einen Punkt - zum Auftakt der Saison beim 2:2 beim Lüner SV.

/
Martin Fleer (links), hier gegen Wanne-Eickel, war zuletzt angeschlagen.

Anzeige
Anzeige