Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bezirksliga: VfB wartet auf Reaktion der Mannschaft

LÜNEN Die Süder warten schon fast eine Ewigkeit auf einen Sieg. Jetzt treffen sie auswärts auf Gurbet Spor Bergkamen. Kämpfen sie endlich wieder? Der SV Preußen steht hingegen gerade in den harten drei Wochen. Ein Überblick über die Bezirksliga-Begegnungen am Wochenende.

Anzeige
Bezirksliga: VfB wartet auf Reaktion der Mannschaft

Recai Pakdemir (l.), hier in der Vorbereitung gegen den BV Lünen 05, steht dem Angriff des SV Preußen wieder zur Verfügung.

Bezirksliga 8 - Gurbet Spor Bergkamen - VfB Lünen So 15.00 - Sieben Partien sind die Süder bereits ohne Erfolg.

Dabei lässt der VfB in allen Partien den letzten Einsatz für den Sieg vermissen. "Uns fehlen derzeit die Tugenden, um bestehen zu können", stellte Co-Trainer Sven van Eik bereits vor Wochen fest.

Daran änderte sich auch in den letzten Partien nichts. "Wir können jetzt nur auf eine Reaktion der Mannschaft hoffen. Es liegt nicht am Training, es liegt nicht am Umfeld und nicht am Gegner", sagt van Eik heute.

Weiterhin ist auch die personelle Lage problematisch. Hinter den Einsätzen von Pascal Wiemer, Marcel Riepert (beide krank) und Torwart David Ringel (Achillessehne) steht ein Fragezeichen. Definitiv nicht dabei ist Youngster Arif Bagriacik (Prellung). Immerhin kehrt David Watolla in den Kader zurück. Ali Habib (Altherren) und Andre Walbaum (B-Liga-Zweite) helfen aus.

SV Preußen - VfK Weddinghofen So 15.00 - Für den SVP steht Teil zwei der drei harten Wochen an. Wie schon letzte Woche in Holzwickede sind die Horstmarer wieder nur Außenseiter. "Wir haben uns dort durch viele individuelle Fehler selber geschlagen", blickt Rolf Nehling, Horstmars Sportlicher Leiter, zurück.

"Wir haben hoffentlich gelernt, dass es so nicht geht. Jetzt dürfen wir es nicht noch einmal machen", setzt der 54-Jährige auf den Lernprozess der Mannschaft und fordert: "Wir müssen die Bälle auch mal konsequent hinten herausschlagen."

Allerdings müssen die Lüner im Sturm eine weitere Schwäche ablegen. Denn zuletzt bekamen die Preußen zwar ihre Chancen, nutzten diese aber zu wenig. Mit Recai Pakdemir steht aber nach langer Verletzung wieder ein Vollstrecker im Kader. In der Abwehr fällt jedoch Marc Juwig aus. Der erfahrene Mittelfeldstratege Elarbi Habib wird wohl die Libero-Position übernehmen.

Anzeige
Anzeige