Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Lüner unterwegs mit Machete

Bundespolizei kontrolliert 20-Jährigen am Dortmunder Hauptbahnhof

Lünen Weil er sich so merkwürdig verhielt, fiel der Bundespolizei Samstagnacht ein Lüner am Dortmunder Hauptbahnhof auf. Bei seiner Überprüfung fanden die Beamten Beunruhigendes.

Bundespolizei kontrolliert 20-Jährigen am Dortmunder Hauptbahnhof

Mit diesen Messern war der 20-Jährige unterwegs. Foto: Polizei

Auf Grund seines auffälligen Verhaltens überprüften Bundespolizisten Samstagnacht (19. Mai) einen 20-jährigen Mann aus Lünen.

Bei der Durchsicht seiner Kleidung wurde erst ein Einhandmesser, in seiner Sporttasche dann noch eine Machete gefunden. Nach telefonischer Rücksprache mit Angehörigen des Lüners erklärten diese, dass der 20-Jährige unter einer psychischen Erkrankung leide.

Bundespolizisten stellten daraufhin die Messer sicher und leiteten gegen den Mann ein Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

Später durfte der 20-Jährige, ohne Messer und Machete, die Bundespolizeiwache wieder verlassen.

Anzeige
Anzeige