Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Der Lüner SV jubelt in letzter Minute

Fußball: Feldstadtmeisterschaften

In einem engen Spiel zwischen dem Lüner SV und dem TuS Niederaden fällt die Entscheidung erst in der Nachspielzeit. Im Parallelspiel des D-Jugend-Turniers ist die Angelegenheit früh klar.

Wethmar

von Niklas Dvorak

, 13.06.2018
Der Lüner SV jubelt in letzter Minute

Nur knapp behielt die D-Jugend vom Lüner SV gegen Niederaden die Oberhand. Nach einem 0:2-Rückstand kam der TuS zunächst zurück – und verlor am Ende doch das Spiel. © Günther Goldstein

Bei den Viertelfinalspielen der Lüner Feldstadtmeisterschaften standen sich am Mittwochabend die D-Jugenden von A-Ligist TuS Westfalia Wethmar und C-Ligist BV Lünen 05 gegenüber. Parallel dazu spielte der A-Liga-Absteiger Lüner SV gegen den C-Ligisten TuS Niederaden.

Die erste Chance im Spiel gegen den LSV hatte der TuS Niederaden. Timo Maurice Poete versuchte es aus der Distanz, LSV-Keeper Matteo Nejdrowski hatte erst Schwierigkeiten, doch packte dann sicher zu (3.). Mit der ersten Chance im Spiel ging der Lüner SV in Führung. Ein langer Einwurf ging durch die Niederadener Defensive durch, sodass am langen Pfosten Adis Besic kein Problem hatte, den Ball im Tor unterzubringen (7.). Nur vier Minuten später legte der LSV nach. Eldar Bevab traf mit einem Freistoß direkt in den linken Winkel – 2:0 (11.). Nach den beiden Treffern ließ der Lüner SV etwas nach.

„Mit den ersten 15 Minuten bin ich echt zufrieden, danach haben wir nachgelassen“, so LSV-Trainer Ömer Yildiz. Niederaden nutze die Phase aus und verkürzte auf 2:1. Nach einem Steilpass von Poete auf Jeremy Struchtrup war dieser durch und verkürzte auf 2:1 (16.).

Ucar wird zum Helden

Nach dem Seitenwechsel hatte der Lüner SV einige Chancen, dass Ergebnis höher zu schrauben, doch oft rettete das Aluminium für die Niederadener. Der TuS war jedoch effizient. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld landete der Ball nach Kopfballablage von Manuel Respondek bei Poete, der zum 2:2-Ausgleich traf (54.). Als sich alle schon auf das Neunmeterschießen eingestellt hatten, bekam der LSV in der Nachspielzeit noch einen Eckball. Bevab fand Eren Ucar, der sein Team mit der letzten Aktion ins Halbfinale schoss.

„Wir haben die ersten und letzten 15 Minuten gut gespielt. Am Ende bin ich damit zufrieden. Jetzt müssen wir gegen Wethmar ran, das wird schwierig“, erklärte Yildiz nach der Partie.

Im Spiel von Gastgeber TuS Westfalia Wethmar sahen die Zuschauer hingegen ein Schützenfest. Trotz eines nicht so starken Auftrittes der Grün-Weißen dauerte es nur acht Minuten bis zur ersten Torchane. David Stalev versuchte es, scheiterte aber an BV-Keeper Daniel Stawitzki. Zwei Minuten später machte es Stalev besser. Nach einem Pass in den Rückraum stand er frei vor dem Tor und traf zur 1:0-Führung (10.). Underdog BV Lünen hatte kurz darauf eine Großchance. Kevin Fiedler war nach einem Befreiungsschlag frei durch, sein Schuss wurde jedoch zur Ecke geklärt. Der folgende Kopfball von Max Volzhenin wurde auf der Linie geklärt.

Hammoud trifft nach Einwechslung vierfach

Im Gegenzug erhöhten die Wethmarer auf 2:0. Nach einem Pass von Alina Otto zu Stalev traf dieser zum zweiten Mal (14.). Nach einer Flanke von Otto, stand Louis Claus frei und erhöhte auf 3:0 (19.). Nur eine Minute später traf Claus erneut (20.). Er verwertete eine Flanke von Nico Beile. Noch vor der Halbzeit erhöhte Beile selbst auf 5:0 (28.).

Direkt nach Wiederanpfiff, traf der eingewechselte Walid Hammoud zum 6:0 (31.). Wethmar legte im weiteren Spielverlauf noch weitere vier Treffer nach. Hammoud traf noch drei Mal und Claus erzielte seinen dritten Treffer der Partie. Es war eine klare Angelegenheit.

D-Jugend Lüner SV - TuS Niederaden3:2 (2:1) Lüner SV: Nejdrowski - Berber, Sirin, Kesgin, Masic, Bevab, Yildiz, Ucar, Besic, Toplar, Gül TuS Niederaden: J. R. Baltes - Schulz, Pospiech, Struchtrup, Poete, Respondek, Kuk, Stoll, N. Baltes, Samanci, Brannhoff Tore: 1:0 Besic (7.), 2:0 Bevab (11.), 2:1, Struchtrup (16.), 2:2 Poete (54.), 3:2 Ucar (60.+1) TuS Westfalia Wethmar-BV Lünen10:0 (5:0) Westfalia Wethmar: Wuth - Kühlkamp, Godowski, Claus, Stalev, Körber, Beile, Hüppe, Otto, Takil, Höwer, Hammoud, Boljetini, Dingeldey, Yurtseven BV Lünen: Stawitzki - Ermek, Hoheisel, Eyi, Arin, Fiedler, Kickartz, Scholtyssek, Dorlöchter, Volzhenin, Demirovic, Weich, Thomann Tore: 1:0 Stalev (10.), 2:0 Stalev (14.), 3:0 Claus (19.), 4:0 Claus (20.), 5:0 Beile (28.), 6:0 Hammoud (31.), 7:0 Hammoud (46.), 8:0 Claus (54.), 9:0 Hammoud (56.), 10:0 Hammoud (59.)