Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball

Der Lüner SV schleppt sich ins Halbfinale

Lünen Die Westfalenliga-Fußballer von Trainer Mario Plechaty feierten am Mittwoch im Viertelfinale des Kreispokals einen knappen Sieg bei Viktoria Kirchderne.

Der Lüner SV schleppt sich ins Halbfinale

Matthias Drees (vorne) traf zum zwischenzeitlichen 2:1 für die Lüner. goldstein Foto: Foto: Goldstein

Der Lüner SV steht im Halbfinale des Kreispokals. Der 3:1-Erfolg beim Bezirksligisten BV Viktoria Kirchderne reichte dem Westfalenligisten am Mittwochabend aus. Im Halbfinale treffen die Lüner nun auf den BSV Schüren.

Kreispokal, Viertelfinale

Viktoria Kirchderne - Lüner SV 1:3 (1:2)

Die Lüner haben sich im Viertelfinale nicht mit Ruhm bekleckert. Schon früh musste das Team von Trainer Mario Plechaty einem Rückstand hinterherlaufen. Bereits nach drei Minuten ging der Außenseiter in Führung. Benjamin Schulz traf für die Kirchderner. „Da waren wir gedanklich noch gar nicht auf dem Platz. Wir mussten aber auch umstellen und haben uns insgesamt sehr schwergetan“, sagte Plechaty, der seinen Angreifer Yasin Acar bereits nach 33 Minuten auswechselte – Grund: schlechte Leistung.

Umso wichtiger war es, dass Verteidiger Gian Luca Reis nach einer Viertelstunde den Ausgleich markierte. Reis ließ vier Kirchderner Spieler stehen und setzte seinen Flachschuss links in die Ecke – „eine Energieleistung“, so Plechaty. Noch vor der Pause traf der LSV durch Matthias Drees nach einer erneuten Einzelleistung sogar zur 2:1-Pausenführung.

Chancen für beide Teams

Nach Wiederanpfiff hatten beide Mannschaften einige Chancen. „Das war viel Larifari von uns. Wir hatten Glück, dass wir kein Tor mehr kassiert haben“, sagte Plechaty. Den Deckel drauf setzte dann Ali Bozlar nach 87 Spielminuten, als er für die Lüner zum 3:1-Endstand traf.

Im Halbfinale trifft der LSV nun auf den Landesligisten BSV Schüren, der sich am Mittwoch nach Elfmeterschießen gegen Westfalia Wickede durchsetzte (7:6). „Die kennen wir ja gut, das wird spannend“, so Plechaty weiter.

LSV: Josch – Reis, Malcherek, Drees, Acar (33. Asante), Sadin Basic (62. Speker), Osmani, Elitok (58. Akyüz), Denizci, Bozlar, Kusakci
Tore: 1:0 Schulz (3.), 1:1 Reis (15.), 1:2 Drees (45.), 1:3 Bozlar (87.)

Anzeige
Anzeige