Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Der Lüner Talentspäher des WTV

Lünen Spiel, Satz und Sieg - Wie oft hörte Peter Weiß (Foto) diese drei magischen Worte in seiner Laufbahn, die mittlerweile über ein Vierteljahrhundert lang ist?

Anzeige
Der Lüner Talentspäher des WTV

Fast 39 Jahre ist es her (17. 8. 1968), als der in Cappenberg wohnhafte Weiß das Licht der Welt in Lünen erblickte. anze 14 Jahre dauerte es, bis er zu seinem heutigen Sport fand, dem Tennis. Fußball und Tischtennis waren seine anderen Passionen gewesen, in Lünen wirklich bekannt wurde er jedoch durch den weißen Sport.

Angefangen bei der TG Gahmen ging es für ihn zum VfL Kamen ehe der Ruderclub Hamm seine bis dato weit entfernteste Station darstellte. Es folgte der Wechsel zum TV Altlünen, dem er in seiner letzten Saison 2005/06 sogar zum Aufstieg in die Verbandsliga verhalf. Doch Weiß verließ den TVA trotz des Aufstiegs in Richtung Münster, um dort beim THC bei den Herren 40 in der Regionalliga aufzulaufen. Altlünen stieg bekanntlich in die Ruhr-Lippe-Liga ab, Münster jedoch hielt die Klasse - mit Weiß!

"Ich möchte gerne noch einige Jahre spielen", verrät der dreimalige Vater. Dennoch bereitet er sich auf die Zeit vor, in der aktives Tennis immer weniger werden wird. Seit zwei Jahren agiert Weiß als Auswahl-Trainer des Westdeutschen Tennis-Verbandes (WTV) und betreut die talentiertesten Kinder im Bezirk Ruhr-Lippe. "Vorher war ich sechs Jahre Coach des Bezirks Ruhr", erzählt er. Sein Ziel: "Im Auswahlstab weit nach vorne zu kommen", verrät Weiß.

 

Anzeige
Anzeige