Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
"Die Mannschaft braucht ein Erfolgserlebnis" - Kaiseraus Trainer Wolff im Gespräch

Heinrich Wolff im ungewohnten Schwarz-Gelb. Der Ex-Trainer des TuS Niederaden coacht nun den SuS Kaiserau.

"Die Mannschaft braucht ein Erfolgserlebnis" - Kaiseraus Trainer Wolff im Gespräch

RN-Interview

LÜNEN Heinrich Wolff, Ex-Trainer des Fußball-A-Ligisten TuS Niederaden, ist nun beim Bezirksligisten SuS Kaiserau tätig. Dort gab es zum Auftakt allerdings zwei Niederlagen. Nun will der 50-Jährige, der eigentlich nur Assistent von Marc Woller sein wollte, die Schwarz-Gelben wieder auf Kurs zu bringen.

13.04.2010

Ihre ersten Spiele als SuS-Trainer hatten Sie sich bestimmt anders vorgestellt... Wolff: Klar, der Gegner war aber an diesem Tag eine Nummer zu groß für uns. Trotz der Niederlage habe ich Fortschritte gesehen. Die Mannschaft ist nach dem ganzen Theater verunsichert und braucht jetzt mal ein Erfolgserlebnis. Fakt ist aber, dass wir kleinere Brötchen backen werden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der
Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden