Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BV Brambauer-Lünen

Die große Chance: Nur noch Heimspiele

BRAMBAUER Vor einer Woche eine Aufholjagd von 0:4 auf 3:4, jetzt ein Last-Minute-Tor zum 2:2 gegen Ennepetal - Fußball-Westfalenligist BV Brambauer-Lünen ist wohl auf dem richtigen Weg. Und hat bis Ende 2011 nur noch Heimspiele.

Die große Chance: Nur noch Heimspiele

Dennis Köse, hier beim Kopfball im Spiel gegen Wattenscheid (1:3), gehört beim BV Brambauer zu den Aktivposten. Mit auf dem Bild Brambauers Nachwuchsmann Patrick Botta (Nr. 16).

„Mit der Art und Weise, wie wir das gemacht haben, haben wir uns das redlich verdient“, so BVB-Trainer Marcus Reis. „Wenn wir diesen Weg weitergehen, sind wir auch erfolgreich.“ Dazu bietet sich in den letzten drei Spielen 2011 eine nicht alltägliche Chance an: Brambauer hat nur noch Heimspiele.

  • Am Sonntag, 13. November, kommt die TSG Sprockhövel um ihren Trainer, den Ex-BVB-Profi Lothar Huber.
  • An Totensonntag (20. November) ist generell spielfrei.
  • Eine Woche später darf Brambauer in der 17er-Gruppe zuschauen.
  • Dann sind der DSC Wanne-Eickel (4. Dezember) und der SuS Langscheid/Enkhausen (11. Dezember) zu Gast in der Glückauf-Arena.
  • Die Saison geht 2012 weiter - am 19. Februar in Wickede.

Super wäre, würde der BVB alle drei Heimspiele dieses Jahres gewinnen. Reis zieht jedoch sofort die Bremse: „Wir wollen die Mannschaft nicht unter Druck setzen. Die weiß selbst, um was es geht. Zwei Spiele davon sollten wir aber schon gewinnen, somit sechs Punkte holen.“

Testspiel am Dienstag gegen VfB Hüls


Anzeige
Anzeige