Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Entspannen im Café am Blumenmeer

NORDLÜNEN "Es ist ein ganz normales Café, auch wenn der Ort vielleicht etwas ungewöhnlich ist." Helga Schütz sitzt in einem gemütlichen Sofa. Vor ihr eine frische Tasse Kaffee, neben ihr Mann Christian und rundherum die gemütliche Atmosphäre eines mit viel Liebe eingerichteten Cafés.

Entspannen im Café am Blumenmeer

„Am Blumenmeer“ heißt das Cafe, das Helga Schütz am Kommunalfriedhof Altlüner eröffnet hat. Sie wird unterstüzt von ihrem Mann Christian Schütz.

Und das findet sich auf dem Kommunalfriedhof Altlünen und heißt "Café am Blumenmeer." Natürlich sind die Besucher des Friedhofes herzlich willkommen. "Wir haben zum Beispiel für ein Beerdigungs-Kaffeetrinken Platz für 25 Personen", erklärt Helga Schütz, die das Café am Sonntag eröffnete. Aber natürlich hoffen Helga und Christian Schütz, dass auch viele andere den Weg in ins Blumenmeer finden. Zum Beispiel die Spaziergänger, die sich nach eine Runde durch den Cappenberger Wald stärken möchten.

Frühstück, eine leckere Kleinigkeit zu Mittag, selbst gebackener Kuchen am Nachmittag - da ist für jeden etwas dabei. Wer möchte, kann übrigens auch seinen Geburtstag im Café am Blumenmeer feiern. Die Schützes sind guter Dinge, dass ihr Café an diesem ungewöhnlichen Ort läuft. Christian Schütz erinnert an das erfolgreiche Café "Himmelreich" auf dem Friedhof in seiner Heimatstadt Münster. "Ein solches Cafe, das habe ich mir schon lange gewünscht", verrät Helga Schütz ihren lang gehegten Wunsch. Als die gelernte Arzthelferin und Diabetes-Helferin arbeitslos wurde, hat sie jetzt den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt und sich ihren Traum erfüllt.

Anzeige
Anzeige