Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Kanusaison kein "Schlag ins Wasser"

LÜNEN Der Verein Lippetouristik ist mit der Kanusaison 2007 zufrieden. 1200 Gäste bei 50 Touren auf Stever und Lippe konnten verbucht werden.

Anzeige
Kanusaison kein "Schlag ins Wasser"

Die Kanusaison 2007 lockte über 1200 Gäste an.

„Die Leute kamen nicht nur aus allen Gegenden Nordrhein-Westfalens. Auch Leute aus Baden-Württemberg, die hier zu Besuch waren, nutzten die Möglichkeit“, freut sich Geschäftsführer Mathias Sandmann. Zwei Drittel der Teilnehmer waren Betriebsausflügler, ein Drittel nahm an den so genannten offenen Touren teil, für die man sich anmelden kann.

Ein Drittel paddelte auf der Lippe

Sandmann: „Wir hatten Gruppen von SAL, des Umweltamtes Dortmund, von IKEA, dem Facility Management Dortmund und dem Filialmanagement von Burger King aus ganz NRW in den Booten.“ Zwei Drittel der Touren fanden auf der Stever statt, ein Drittel auf der Lippe. Das hatte zwei Gründe. Zum einen sollen sich die Tiere an der Lippe langsam an den sanften Kanutourismus gewöhnen. Zum anderen gibt es an der Stever mehr Möglichkeiten für Rahmenprogramme – wie z.B. Campingplätze etc..

Jetzt eine Pause machen

    Jetzt sei es sinnvoll, eine Pause zu machen. Nicht nur aus ökologischen Gründen, sondern auch, um neue attraktive Produkte für das kommende Jahr zu entwickeln. Sandmann will mit der Umweltbehörde klären, wie es mit einer Verlängerung der Genehmigung aussieht und auch, was mit der ökologischen Kurtaxe geschehen soll, die der Verein von den Tourteilnehmern erhoben hat. „Mir schwebt eine Rankhilfe für die Hochwasserschutzmauern vor und dazu blühende Rankpflanzen.“

Busstädtetouren sind beliebt

Beliebt sind weiterhin die Busstädtetouren entlang des Flusses, von der Quelle zur Mündung. „Das werden wir auf jeden Fall weitermachen.“ Die neue Saison wird im März mit der Aktion „Saubere Lippe“ gestartet und ab Ostern sollen dann wieder Kanus fahren. Auch Gemeinschaftsaktionen von Lippetouristik-Mitgliedern wie der Fackelzug zur Premiere des 7. Harry-Potter-Bandes am Freitag sollen verstärkt angegangen werden.

Blick auf den Fluss schärfen

In puncto Öffentlichkeitsarbeit will man den Blick der Öffentlichkeit für den Fluss schärfen. Geplant sind im kommenden Jahr ein Bildband über die Lippe, ein Hafenmarkt am Kanal, der Lippe-Triathlon und die Entwicklung von Kombi-Angeboten Kanu und Fahrrad unter dem Motto „Paddeln und Pedale“.  

  

Anzeige
Anzeige