Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

So haben die Kreisligisten gespielt

Kein Sieger in hartem Derby – Die Ergebnisse

Lünen In einem hitzigen Derby trennten sich der Lüner SV II und der VfB Lünen Unentschieden. 3:3 hieß es am Sonntag zwischen den beiden Fußball-A-Ligisten. Die Kreisliga-A-Fußballer der U23 des TuS Westfalia Wethmar haben ihr vorgezogenes Meisterschaftsspiel am Samstag beim SV Langschede mit 2:4 verloren.

Kein Sieger in hartem Derby – Die Ergebnisse

Hakan Uzun machte Dampf beim Lüner SV. Foto: Günther Goldstein

Kreisliga A2 Unna-Hamm
GS Cappenberg - SG Massen 1:5 (0:2)

„In den ersten 20 Minuten waren wir die bessere Mannschaft“, sagte Cappenbergs Trainer Patrick Osmolski. In der 40. Minute ging allerdings Massen in Führung. „Wir hätten das 1:0 machen müssen, denn dann läuft so ein Spiel anders“, so Osmolski. Lars Moneke traf wenige Minuten später zum zweiten Mal und erhöhte für die Gäste. Später trieben Manuel Schultz, Jonas Heinemann und Philipp Kohlmann das Ergebnis für Massen in die Höhe. Nach einer Hereingabe von Fabian Holtze hatte Sebastian Drews zuvor den 1:2-Anschlusstreffer erzielt. „Am Ende ist das Ergebnis ein wenig zu hoch ausgefallen“, sagte Osmolski nach dem Spiel.

Team und Tore
GSC: Grenigloh – Holtze (63. Becker), Augustin, Drews (79. Zentgraf), Jesella, Stasch, Drees, Wißmann, Stiens (83. Stiens), Grass, Knop
Tore: 0:1 Moneke (40.), 0:2 Moneke (44.), 1:2 Drews (54.), 1:3 Schultz (64.), 1:4 Heinemann (70.), 1:5 Kohlmann (72.)

SV Langschede - TuS Westfalia Wethmar U23 4:2 (1:1)

Die Anfangsphase gehörte den Gastgebern aus Langschede. Die Grün-Weißen brauchten Zeit, um in das Spiel zu finden. Langschede erzielte durch Tim Wycisk früh das 1:0 (10.). Erst nach dem Schockmoment fanden die Gäste in das Spiel. „Wir haben ein unnötiges Gegentor bekommen und dann besser ins Spiel gefunden“, sagte TuS-Co-Trainer Benjamin Fasse. Folgerichtig fiel der 1:1-Ausgleichstreffer noch in der ersten Halbzeit. Zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff traf Flemming Orlowski nach Vorlage von Dennis Löhrke per Hacke.

Nach dem Seitenwechsel setzte Julian Seeling einen Freistoß aus 20 Metern genau in den Winkel – 2:1 für Langschede (53.). „Nach dem Gegentreffer wurde es noch schwerer für uns“, so Fasse. Nach einer Ecke traf Seeling ein zweites Mal und baute die Führung auf 3:1 aus (70.). In der Schlussphase diktierte Wethmar das Spiel. Zwei Spieler von Langschede hätten vom Platz fliegen können, jedoch griff der Schiedsrichter in diesen Szenen nicht richtig durch und beließ es bei Ermahnungen.

Nach Foul des SVL-Keepers an Yevheniy Kuruts verwandelte Sören Dvorak den fälligen Elfmeter. Mit dem Schlusspfiff setzte Yannick Büscher mit dem 4:2 den Schlusspunkt. „Wir sind in der Schlussphase noch mal drangekommen, doch leider hat es nicht geklappt. Das Spiel hätten wir nicht verlieren müssen“, so Fasse nach dem Abpfiff. Der TWW rangiert auf Rang 13.

Team und Tore
TWW: N. Dvorak, A. Lohölter, Jankort, Rath (71. Bremer), Lange, N. Lohölter (56. Selbstaedt), Langenkämper, S. Dvorak, Orlowski, Löhrke (69. Kuruts), Osterholz
Tore: 1:0 Wycisk (10.), 1:1 Orlowski (36.), 2:1 Seeling (53.), 3:1 Seeling (70.), 3:2 S. Dvorak (90.+1/Foulelfmeter), 4:2 Büscher (90.+4)

Königsborner SV - TuS Niederaden 2:2 (1:1)

„Das war am Freitag ein komisches Spiel. Eigentlich wissen alle, was auf dem Spiel steht, doch keiner hat über die 90 Minuten so wirklich seine Leistung auf den Platz bekommen“, sagte TuS-Trainer Stefan Urban nach dem Spiel. Der Spielbeginn verlief für Niederaden jedoch recht positiv. Geduldig startete der TuS ins Spiel, ging nach 22 Minuten durch Maurice Althoff verdient in Führung. Danach verpasste Niederaden das 2:0. Nach einer Ecke kam der Hausherr zum Ausgleichstreffer.

Kurz nach der Halbzeit – wieder nach Standard – erhöhte Königsborn sogar auf 2:1. Den Treffer zum 2:2-Endstand besorgte Marius Schmidt (60.). „Der Punkt ist gegen so einen Gegner definitiv zu wenig. Nächste Woche erwarte ich wieder ein anderes Gesicht“, so Urban.

Team und Tore
TuS: Möller – Gotthardt, Gastmeister, F. Hans, Katlun, Neumann, Schmidt (78. Wiggers), D. Hans, Althoff, Kowalski, Williamson (84. Holtmeier)
Tore: 0:1 Althoff (22.), 1:1 Nüsken (36.), 2:1 Derwich (49.), 2:2 Schmdit (60.)

Kreisliga A2 Dortmund
SF Ay Yildiz - Preußen Lünen 4:3 (2:3)

„Wir haben eine super erste Halbzeit gespielt, aber in der zweiten leider komplett nachgelassen“, sagte SVP-Coach Steven Koch. „Nach nur zehn Minuten hätten wir 4:0 führen müssen“, so Koch weiter. Doch Kai Schinck und Maurice Adamsky nutzen ihre Chancen nicht. Die Gastgeber erzielten mit der ersten Chance die Führung durch Yildiray Yildirim (14.). Zehn Minuten folgte die Antwort durch Adamsky - 1:1 (24.). Enes Saglamcali brachte die erneute Führung, ehe Florian Podszuck ausglich (27.). Vor dem Seitenwechsel traf Schinck zur 3:2-Führung (39.). Nach der Halbzeit war die Aggressivität der Horstmarer weg. Derne hatte zu viel Raum und konnte das Spiel drehen. Saglamcali und Delyar Hesso waren die Torschützen zum 4:3-Endstand. „Es ist mir unerklärlich, wie wir in der zweiten Hälfte so auftreten konnten“, so Koch.

Team und Tore
SVP: Glaap – Goebel, Diesner, Kleine-Bernink, Schinck (73. Studnicka), Podszuck (67. Kruse), Adamsky, Herrmann (76. Urbazka), Schulz, D. Serges, Beck
Tore: 1:0 Yildirim (14.), 1:1 Adamsky (24.), 2:1 Saglamcali (27.), 2:2 Podszuck (27.), 2:3 Schinck (39.), 3:3 Saglamcali (71.), 4:3 Hesso (83.)

Lüner SV II - VfB Lünen 3:3 (1:0)

Schnell entwickelte sich ein offenes Spiel mit einigen Chancen. Der LSV ging am Ende der ersten Halbzeit in Führung. Murat Büyükdere traf für die Rot-Weißen, die zu diesem Zeitpunkt schon zehn Minuten in Unterzahl spielten. Sinan Bayram hatte für ein Foulspiel die Rote Karte gesehen. „Wir fühlen uns in einigen Situation wirklich vom Schiedsrichter benachteiligt“, sagte LSV-Trainer Kadir Kaya. Trotz Unterzahl agierte der Gastgeber jedoch offensiv und ließ weitere Tore folgen. Büyükdere und Halil Elitok stellten kurz vor der Pause auf 3:0.

Doch der VfB kam zurück. Tim Gehrmann setzte sich auf links durch und fand in der Mitte Dennis Wagner – 1:3. Zuvor hatte Oliver Hilkenbach schon einen Elfmeter verschossen. 20 Minuten später verkürzte Cem Bozkurt nach einem Missverständnis in der LSV-Defensive auf 2:3. Torwart Can Acar war zuvor mit Burak Tikici zusammengeprallt. Per Elfmeter, Mohammed Cirak hatte den Ball mit der Hand gespielt, sicherte Gehrmann seinen Farben sogar noch einen Punkt.

Kurz vor dem Schluss hatten Philipp Scheuren und Furkan Kiymaz noch den Sieg für ihre Farben auf dem Fuß, scheiterten aber jeweils.

„Für uns ist das eine gefühlte Niederlage“, so Kaya. VfB-Coach Mark Bördeling sagte: „Es ging hoch her. Aus meiner Sicht waren es klare Rote Karten. Aber das gehört zu einem Derby dazu.“

Teams und Tore
LSV: Acar - Gülec, R. Kiymaz (30. F. Kiymaz), Koc, Tikici, Röll (90. Bosnjak), Uzun, Büyükdere, Bayram, Cirak (87. Mbavaidi), Elitok
VfB: Lemke - Schulze Twenhöven, Gehrmann, Wagner, Voßschmidt (52. Weiß), Scheuren, Hilkenbach (78. Riepert), Linz, Bozkurt, Harder (61. R. Harder), Ceylan
Tore: 1:0 und 2:0 beide Büyükdere (44./46.), 3:0 Elitok (50.), 3:1 Wagner (51.), 3:2 Bozkurt (70.), 3:3 Gehrmann (81./Foulelfmeter)
Bes. Vorkommnisse: Rote Karte gegen Bayram (34.), Hilkenbach verschießt Foulelfmeter (53.), Gelb-Rote Karte gegen Gülec (90.)

Rückzug aus der Kreisliga A

Brambauers U23 erlöst sich selbst

Brambauer Die Fußballer des BV Brambauer haben auf die Negativserie der eigenen U23-Mannschaft reagiert. Es ist quasi die Reaktion auf die blamabele Derby-Niederlage gegen den VfB Lünen am vergangenen Sonntag, das beim Stand von 20:0 abgebrochen wurde.mehr...

Anzeige
Anzeige