Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Keine prickelnde Bilanz

Brambauer Landesligist Teutonia SuS Waltrop gewann ungeschlagen den 23. Brinkhoff`s No. 1-Cup des BV Brambauer 13/45.

Anzeige

Das Team aus der Nachbarstadt sicherte sich bei der 23. Austragung dieses beliebten Titels zum vierten Mal den ersten Platz.

Die Waltroper waren dabei so siegessicher, dass sie den Pokal, den sie 2005 das letzte Mal gewonnen hatten und letztes Jahr schon nicht mitgebracht hatten, in Waltrop ließen.

Dafür nahmen sie jetzt 1000 Euro Prämie mit nach Hause. Über 500 Euro freute sich Bezirksliga-Aufsteiger SV Preußen als Zweiter.

Als enttäuschter Dritter steckte sich Verbandsliga-Neuling und Gastgeber BV Brambauer 13/45 noch 300 Euro ein. 200 Euro gab es noch für den Landesligisten Mengede.

Nur eine durchwachsene Bilanz zog Leo Knipping, Geschäftsführer des BVB 13/45 nach den sechs Turnierspielen von Donnerstag bis Samstag, die erstmals auf dem Kunstrasen der gerade eingeweihten neuen Glückauf-Arena stattfanden.

Keine 1000 Fans

Seine Begründung: "Wir als Gastgeber belegten unter vier Teams nur den dritten Platz. Der Auftritt von Mengede nur mit der Kreisliga-Zweiten war unbefriedigend. In den letzten beiden Jahren war BW Alstedde hier, präsentierte sich gut. Aber Alstedde stieg aus der Bezirksliga ab. Wir versuchen jedoch bei unserem Turiner ein gewisses Niveau zu halten, nehmen nur Mannschaften ab der Bezirksliga. Von Mengede bekamen wir aber zwei Mal ein Kreisliga-Team geschickt!"

Nicht berauschend war die Zuschauerresonanz. 400 kamen zur Eröffnung, wo auch gleichzeitig die Arena eröffnet wurde. 200 und 150 waren es Freitag und Samstag.

Die klare 0:4-Niederlage des BVB am Donnerstag gegen Waltrop kostete mit Sicherheit viele Zuschauer. Voller wurde es erst wieder am Samstag nach dem letzten Spiel, als in der Arena das BVB-Sommerfest gefeiert wurde. Bernd Janning

Anzeige
Anzeige