Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

LSV: Mit strammer Disziplin zum Erfolg

LÜNEN Als Mark Bördeling, Spielertrainer der Verbandsliga-Fußballer des Lüner SV nach dem 0:2 im vorletzten Spiel beim damaligen starken Spitzenreiter SG Wattencheid davon sprach, seine Mannschaft habe trotz der Niederlage die taktisch wohl beste Leistung dieser Saison gezeigt, erntete er nettes, verständnisvolles Lächeln.

LSV: Mit strammer Disziplin zum Erfolg

Immer als Helfer zur Stelle: Andre Brösch (r.).

Dieses Lächeln wurde nach dem 1:1 gegen DSC Wanne-Eickel, einem weiteren ehemaligen Klub aus dem Profibereich, zur Anerkennung. Der Lüner SV hatte sich ein 1:1 verdient. Bördeling brachte dies auf eine einfache Formel: "Wanne war in ersten Halbzeit besser, wir in der zweiten. Um so disziplinierer meine Jungs spielen, um so mehr Punkte holen wir."

Anerkennung gab es auch für den nach Bördeling (34 Jahre) ältesten Akteur im Team, den über 35-jährigen Mittelfeldmann Andre Brösch. Der Trainer: "Er zeigt, was er für ein Potenzial abruft, wenn er einigermaßen fit ist."

Derzeit gibt es in der Elf nur ein kleines Sorgenkind. Den jungen Abwehrrecken Norbert Kaczmarek nahm der Coach aus dem Spiel, schonte ihn: "Norbert hatte Knieprobleme."

Ideal wäre, Sonntag beim SC Hassel einen Dreier zu landen, um nicht den Anschluss ans gesicherte Mittelfeld zu verlieren. Aber Achtung: Dass Hassel sich zuletzt bei der gebeutelten DJK Hordel durchsetzte, gilt als normal. Warnung genug müsste aber das 0:2 des BV Brambauer in Hassel gewesen sein. Auswärts holten die Rot-Weißen bisher ganze drei Pünktchen - mit dem 5:2 am zweiten Spieltag beim aktuellen Vorletzten in Hordel.

  

Anzeige
Anzeige