Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lüner Hallenstadtmeisterschaften der Alten Herren

LSV beendet seine Durststrecke nach fünf Jahren

Lünen Bei der 35. Stadtmeisterschaft der Altherren-Fußballer in der Halle hat der Lüner SV am Samstag nach fünf Jahren seine Durststrecke beendet und sich zum vierten Mal den Titel gesichert.

LSV beendet seine Durststrecke nach fünf Jahren

Die Alt-Herren-Fußballer des Lüner SV jubelten am Ende über den Turniersieg bei den Hallenstadtmeisterschaften. Foto: Günther Goldstein

Im Finale standen die Rot-Weißen dem BV Lünen 05 gegenüber. Der 3:0-Endstand durch Dejan Osmanovic (3.), Hüseyin Ekici (7.) und Kapitän Tahsin Oguz (8.) war verdient. „Wir sind sehr schleppend ins Turnier gekommen, haben am Anfang gegen BV 05 sehr unglücklich verloren, haben uns dann aber gesteigert“, so LSV-Kapitän und Torschütze Tahsin Oguz.

Der dritte Platz entschied sich – vorausgegangen war eine Absprache zwischen den Vereinen –durch Neunmeterschießen. Dabei setzte sich das Team des Ausrichters SG Gahmen 24/74 mit 3:2 gegen den SV Preußen durch. Ausgerechnet Preußens Christian Koch verschoss, der mit fünf Treffern der beste Schütze des Turniers wurde.

Preußen gefiel mit Beständigkeit

Zum besten Torwart wurde von der Turnierleitung mit Sascha Holz (TuS Niederaden) und Cemil Arpaci (Lüner SV) als Vorsitzende des Stadtsportverbandes Fußball Musa Sajculu, SG Gahmen, ausgezeichnet. „Es waren schöne Spiele mit Kampf und viel Einsatz. Schade, dass unsere SG Gahmen nicht das Finale erreicht hat. Trotzdem war alles gut. Wir hatten faire Spiele und viele Zuschauer“, so Ibrahim Ünal von der SG Gahmen.

Die Preußen, die durch Christian Koch das erste Tor des Turniers beim 1:0 über Wethmar erzielten, gefielen mit ihrer Beständigkeit. Das Spiel gegen Gahmen hätte eigentlich 2:1 ausgehen müssen. Doch ein Treffer von Jeffrey Cybart wurde nicht anerkannt.

VfB Lünen enttäuschte

Brambauer ließ Klasse beim 1:0 gegen Niederaden aufblitzen. Doch am Ende reichte es nicht zum Weiterkommen. Niederaden glänzte zuletzt als Stadtmeister der Senioren, holte jetzt aber nur einen Punkt. Gahmen wurde für Kampf und Einsatzwille mit dem Einzug ins kleine Finale belohnt. Die Gruppe B dominierte der BV Lünen vor dem schwach gestarteten Lüner SV. Dabei fiel das 1:0 für 05 gegen den LSV erst 20 Sekunden vor Abpfiff durch Thomas Voigt. Alstedde hatte nur durch das schlechtere Torverhältnis das Nachsehen hinter dem LSV.

Mit zwei Unentschieden und Letzter seiner Vorrunde enttäusche der VfB 08 Lünen als Titelverteidiger. Als Schiedsrichter immer auf der richtigen Wellenlänge lagen Rainer Brummel (VfB 08 Lünen) und Gerd Schäfer (VfL Kemminghausen).

Anzeige
Anzeige