Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

LSV und BVB: Sechs Punkte müssen her

LÜNEN Wieder auf die Straße des Erfolges will sich das heimische Verbandsliga-Duo schießen. Doch auf LSV und BVB warten in den Heimspielen zwei ganz dicke Brocken.

Anzeige
/

Lüner SV - DSC Wanne-Eickel, So, 15. Uhr - „Ich habe alle Mann an Bord“, verkündete beim Lüner SV Spielertrainer Mark Bördeling eine schöne und nicht alltägliche Lage. Auch die Sperre von Stürmer Giorgi Japaridze ist abgelaufen. Der Coach wird aber, trotz der guten Bestückung, selbst auflaufen. Bördeling: „Wanne hat eine spielerisch sehr gute Mannschaft, hatte anfangs Probleme, arbeitet sich langsam hoch und wird am Ende der Saison auch oben stehen. Für uns ist ein Dreier wichtig, damit wir nicht den Anschluss an das obere Mittelfeld verlieren.“ Der Lüner SV verlor in seiner Kampfbahn noch kein Spiel, siegte zweimal und spielte gegen BV Brambauer (2:2) und Rüdinghausen (1:1) remis, verkaufte sich zuletzt beim 0:2 bei Spitzenreiter Wattenscheid nicht schlecht.BV Brambauer - Borussia Dröschede, So, 15 Uhr - In Wattenscheid 1:3, gegen Wanne 1:4 und in Hassel 0:2 verloren – im Duell der Aufsteiger will der BVB seine schwarze Serie beenden, gegen den Abstieg punkten. Dass die Wende möglich ist, bewies das Team um Trainer Dirk Bördeling am Mittwoch im Pokal beim 2:2 gegen das bestens besetzte Landesliga-Top-Team TuS Eving. Mit Dröschede stellt sich der spielstarke Vierte vor. Bördeling: „Unser Sportlicher Leiter Dankwart Ruthenbeck beobachtete das Team zum Ende der Saison, als es noch ein möglicher Gegner von uns in der Aufstiegsrunde war. Es ist eine spielstarke Elf, die taktisch gut und diszipliniert aufspielt.“ Beim BVB fällt weiter der Langzeitverletzte Christian Koch aus. Hinter dem Einsatz Dirk Krassowski, dem zweiten Linksfuß, der fast eine Saison verletzt fehlte, steht noch ein Fragezeichen, nachdem er im Pokal angeschlagen ausgewechselt wurde. Ein Wackelkandidat ist auch noch Martin Fleer, dem im Training jemand auf den Zeh getreten ist. „Brambauer ist stärker, als es die Tabelle zeigt. Ich bin mit meinem Team, jung, kompakt und ohne Stars, zufrieden“, sieht Dröschedes Trainer Christian Hampel auf das Spiel. Er war Mittwoch Gast beim Pokalspiel des BVB Zuschauer, spielte vormals beim Lüner SV in der Oberliga. Hampel kann auf einen großen Kader zurückgreifen, aus dem Burgio als Torjäger herausragt. Kleines Schmankerl am Rande: Hampel und Dirk Bördeling spielten einst ein Jahr gemeinsam in der A-Jugend von Borussia Dortmund.   Das beim Stande von 2:2 wegen Ausfall des Flut abgebrochene Pokalspiel des BVB gegen Eving wird Dienstag (16. Oktober, 19 Uhr) in Eving neu angepfiffen.  

/

Anzeige
Anzeige