Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

LSV und BVB: Vom Keller absetzen

LÜNEN Die Fußball-Verbandsligisten BV Brambauer 13/45 und Lüner SV wollen sich mit Heimsiegen aus dem Tabellenkeller absetzen. Während sich der BVB dabei gefangen zu haben scheint und dies nach der Niederlage im Kreispokal erst noch bestätigen muss, steht für Lünen der Anschluss ans obere Mittelfeld auf dem Spiel.

Anzeige
/

Der LSV, hier Thorsten Heinze gegen Wanne-Eickel, will endlich wieder einen Sieg einfahren.

Verbandsliga 2 - BV Brambauer 13/45 - SF Siegen II So 15.00 - Der BVB scheint die Form der letzten Saison wiedergefunden zu haben. Wie erwartet kommen die Schwarz-Weiß-Roten nun besser in der neuen Liga zurecht und feierten gegen Dröschede und in Hassel zwei Erfolge. „Mit den Pokalspielen sind wir jetzt fünf Spiele ungeschlagen, wenn man mal die Elfmeterniederlage herausnimmt. Das gibt uns enormes Selbstvertrauen“, ist Trainer Dirk Bördeling zuversichtlich. Nun hat Brambauer bereits fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Nichtabstiegsplatz und kann sich etwas absetzen. Außerdem ist der BVB erstmals in der Tabelle die Nummer eins in Lünen. „Das spielt für uns aber keine Rolle“, relativiert Bördeling. Manchen Anhängern wird dies aber nicht egal sein.Verstärkung aus der Regionalliga drohtDie gute Serie soll nun gegen den Fünften Siegen fortgesetzt werden. Dies wird aber nicht einfach, denn Siegen ist seit vier Partien ungeschlagen. „Ich erwarte eine junge, läuferisch starke Mannschaft“, ist Bördeling gewarnt. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass die Siegener mit Spielern aus der Regionalliga-Ersten verstärkt wird, weil diese schon am Freitagabend in Sandhausen am Ball war. Personell kann Bördeling quasi aus dem Vollen schöpfen. Es fehlen nur die beiden Langzeitverletzten Christian Koch und Dennis Stolzenhoff. Lüner SV - Borussia Dröschede So 15.00 - Der LSV verpasste zuletzt den Anschluss an das obere Mittelfeld und steht nun sogar hinter dem Stadtrivalen Brambauer. „Die Unentschieden bringen uns nicht weiter“, ärgert sich Spielertrainer Mark Bördeling über die Remis gegen Wanne-Eickel (1:1) und in Hassel (2:2). Beim letzten Auswärtsauftritt konnte der 34-Jährige sogar noch zufrieden sein, denn sein Team holte einen 0:2-Rückstand noch auf. Gegen Aufsteiger Dröschede soll nun der dritte Heimsieg der Saison gefeiert werden. Bei den ersten beiden Erfolgen vor heimischem Publikum gab es jeweils ein Schützenfest. Langscheid (7:0) und Buer (4:0) wurden aus der Kampfbahn Schwansbell geschossen. Die weiteren drei Heimspiele endeten unentschieden. Gegen das Team des ehemaligen Oberliga-Spielertrainers Christian Hampel wird ein Heimsieg aber keine leichte Aufgabe. Der Aufsteiger aus dem Sauerland steht auf dem dritten Platz. Wie man die Borussia besiegen kann, zeigte aber der BVB vor zwei Wochen beim 3:2. „Das ist eine sehr schnelle Mannschaft. Wir müssen bei Kontern sehr gut aufpassen“, warnt Bördeling.LSV ohne Libero und Trainer Bördeling Dabei kann der Coach nicht als Libero helfen. Er steht aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung. Ebenfalls ein Fragezeichen steht hinter den Einsätzen von Rafik Chaou, der über Muskelprobleme klagt, und Norbert Kaczmarek, dem eine Mittelfußprellung zu schaffen macht.

/

Der LSV, hier Thorsten Heinze gegen Wanne-Eickel, will endlich wieder einen Sieg einfahren.

Anzeige
Anzeige